A man scuba-diving
AUSBLICK & ANLAGELEITFADEN Q2/22

Orientierung unter neuen Marktbedingungen

Seit unserem Ausblick auf 2022 ist viel passiert – ein Kriegsausbruch, eine Energiepreiskrise und die Zinswende der amerikanischen Notenbank. Wir bleiben bei Obligationen untergewichtet, obwohl die Renditen in die Höhe geschnellt sind, und halten an unserer Übergewichtung von Aktien fest – mit neuen regionalen Unterschieden.

Kapitalrisiko. Der Wert von Anlagen und die damit erzielten Erträge können ebenso gut sinken wie steigen und sind nicht garantiert. Daher besteht die Möglichkeit, dass ein Anleger den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurückerhält.

Anlagethemen

01

Mit Inflation leben

Wir erwarten, dass Zentralbanken ihre Geldpolitik rasch normalisieren und Zinsen ihre historischen Tiefstände hinter sich lassen. Seit den restriktiveren Töne der Fed schätzen wir das Risiko höher ein, dass sie die Konjunktur stark ausbremst. Wir ziehen Aktien festverzinslichen Anleihen vor und sind bei inflationsgebundenen Anleihen übergewichtet.

02

Klarheit schaffen

Der Krieg in der Ukraine hat den Inflationsdruck verschärft und Währungshüter in eine Zwickmühle versetzt. Jeder Versuch, die Inflation in Schach zu halten, wird Wachstum und Arbeitsplätze kosten, und es gibt für sie keine Möglichkeit, den Wachstumsschock abzufedern. Wir haben unser Risiko angepasst und geben Aktien gegenüber Anleihen den Vorzug.

03

Netto-Null erreichen

Europa will sich weniger abhängig von russischem Gas machen, das dürfte den Umstieg auf eine klimaneutrale Wirtschaft beschleunigen. Kurzfristig werden manche Regionen indes mehr fossile Brennstoffe fördern, während die globalen Energiesysteme neu vernetzt werden. Wir favorisieren Aktien aus Industrieländern gegenüber Schwellenländern.

Dieses Material darf nicht als Prognose, Research oder Anlageberatung aufgefasst werden. Es handelt sich nicht um eine Empfehlung, ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzprodukten oder zur Auswahl einer Anlagestrategie. Die Meinungen, die hier ausgedrückt werden, sind per April 2022 aktuell und können sich den späteren Umständen entsprechend ändern.

KARIM: Willkommen bei der Spezialausgabe unseres Globalen Ausblicks. Wir blicken auf ein in vielerlei Hinsicht historisches Quartal zurück. In diesem Video schauen wir uns an, wie sich Portfolios beim Übergang zu Q2 für den weiteren Jahresverlauf positionieren lassen. Darüber spreche ich heute gemeinsam mit Beata Harasim, Senior Investment Strategist des BlackRock Investment Institute. Wir werden die Einschätzungen zur taktische Portfoliostruktur aus der Multi-Asset-Perspektive erörtern, die sich aus dem Ausblick auf das zweite Quartal ergeben.

BEATA: Im ersten Quartal 2022 haben wir einen Wechsel hin zu historisch schwierigen Marktbedingungen erlebt. Globale Aktien sind in der Anlegergunst stark gesunken, wenngleich sie zuletzt wieder etwas mehr Zuspruch erfahren haben. Noch angeschlagener war die Stimmung an den Obligationenmärkten, an denen sich das Klima so stark eingetrübt hat wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Vieles hat sich seit unserem Ausblick auf 2022 verändert. Der tragische Ukraine-Krieg hat eine weltweite Energiepreiskrise ausgelöst. Wir sind mit einer steigenden Inflation konfrontiert, die die Verbraucher belastet und Wachstum kostet, insbesondere in Europa. Damit trifft uns ein weiterer Angebotsschock inmitten einer schon zuvor bestehenden Versorgungskrise. Mit Hochdruck versuchen die Zentralbanken, ihre Geldpolitik wieder in normale Bahnen zu lenken und die Zinsen dieses Jahr anzuheben, insbesondere in den USA. Wir rechnen jedoch nicht damit, dass die Erhöhung insgesamt so stark ausfallen wird, wie von den Märkten derzeit antizipiert. In unserem jüngsten Update zum Ausblick auf Q2 halten wir trotz der in diesem Jahr rasant gestiegenen nominalen Renditen an unserer Untergewichtung von Obligationen fest, da wir davon ausgehen, dass die Anleger höhere Laufzeitprämien verlangen werden. Zudem bleiben wir angesichts der noch immer anhaltenden Unterstützung der Fundamentaldaten, robusten Gewinne und niedrigen Realrenditen bei Industrieländeraktien übergewichtet. In unseren Augen sind viele Unternehmen in Industrieländern gut positioniert, um dank ihrer Preissetzungsmacht im hochinflationären Umfeld zu bestehen. Unsere Übergewichtung bei europäischen Aktien haben wir aufgrund der Verwundbarkeiten gegenüber der Energiepreiskrise jedoch zurückgefahren. Stattdessen ziehen wir nun US- und japanische Aktien vor.

KARIM: Vielen Dank, Beata. Wie sehen ausgehend von diesen Einschätzungen nun unsere Umsetzungsideen aus? Zunächst einmal sind wir angesichts der neuen Versorgungsengpässe bei Energie von der Devise „Leben mit der Inflation“ zu „Leben mit noch mehr Inflation“ übergegangen. Uns gefallen Energieproduzenten als zyklische Komponente unseres Barbell-Ansatzes bei Aktien, denen wir Titel aus Qualitätssektoren wie der Technologiebranche beimischen, um die Portfolios angesichts der Marktvolatilität und einer möglichen Wachstumsabschwächung zu stabilisieren. Wir bevorzugen inflationsgebundene Obligationen, wenden uns vor allem aber Rohstoffen zu, die zu einem zentralen Thema in Kundengesprächen geworden sind und in diesem Jahr signifikante Zuflüsse verzeichnet haben: Allein im bisherigen Jahresverlauf 2022 wurden weltweit fast USD 27 Mrd. in Rohstoff-ETPs investiert und die 2021 erfolgten Abflüsse damit wieder wettgemacht. Hierfür gibt es mehrere Gründe: Erstens fungieren Rohstoffe als Inflationsschutz, da ihr Preis tendenziell mit den Inflationsraten Schritt hält. Zweitens dienen sie insbesondere im Fall von Gold zur Portfolio-Diversifizierung sowie als Zufluchtswerte. Richten wir den Blick nun auf nachhaltige Engagements: Deren Weg war zuletzt mit Steinen gesät, da sie in der Regel eine Untergewichtung im Energiesektor und eine Übergewichtung im Technologiesektor gegenüber ihren übergeordneten Benchmarks aufweisen. Eine solche Ausrichtung musste in diesem Jahr einigen Gegenwind verkraften. Unserer Ansicht nach ist es jedoch wichtig, nicht nur die kurzfristige Lage im Blick zu haben, zumal unsere Ausschlüsse bestimmter Einzeltitel nach wie vor positive Beiträge leisteten. Angesichts des langfristigen Rückenwinds im Zusammenhang mit der Umstellung auf Klimaneutralität bevorzugen wir weiterhin nachhaltige Exposures. Mittelfristig erkennen wir Chancen in Bereichen, die eine entscheidende Rolle bei der Energiewende spielen, etwa umweltfreundliche Energien und grüne Obligationen.

Karim Chedid, Head of EMEA iShares Investment Strategy, und Beata Harasim, Mitglied des BlackRock Investment Institute, erörtern unsere wichtigsten Themen und Ausblicke auf das 2. Quartal 2022. 

Entdecken Sie den Globalen Ausblick des BII für 2022
Erfahren Sie mehr über die aktuellen Einschätzungen des BII zu den verschiedenen Anlageklassen, jüngsten Ereignissen und deren möglichen taktischen und strategischen Auswirkungen.
Yellow arrow
Jetzt herunterladen – Q2 Ausblick und Anlageleitfaden
Dieser Leitfaden zeigt auf, wie sich Anleger mit einem ergebnisorientierten Ansatz bei den wesentlichen Themen im Globalen Ausblick 2022 des BlackRock Investment Institute ihre Portfolios für das 2. Quartal 2022 ausrichten könnten.
Anlageleitfaden für das 2. Quartal 2022 – EMEA

Produkte

Erfahren Sie, wie die Produkte von BlackRock Ihnen helfen könnten, dieses Ergebnis zu erreichen. Erkunden Sie unser Angebot an iShares- und BlackRock-Fonds.

Unser Angebot erkunden