Gebäude mit Grün

Nachhaltiges Anlegen

Nachhaltig anlegen heisst in Fortschritt investieren. Denn Unternehmen, die sich den grossen Herausforderungen stellen, haben bessere Wachstumschancen. Es heisst, bessere Geschäftspraktiken fördern und eine Dynamik schaffen, die zu einer erstrebenswerten Zukunft für alle beiträgt.

Kapitalrisiko. Der Wert von Anlagen und die damit erzielten Erträge können ebenso gut sinken wie steigen und sind nicht garantiert. Es besteht deshalb die Möglichkeit, dass ein Anleger den ursprünglich investierten Betrag nicht vollständig zurückerhält.

Nachhaltigkeit als Investmentstandard bei BlackRock

Wir sind der Überzeugung, dass Klimarisiko auch Anlagerisiko bedeutet und die Einbeziehung von Klima- und Nachhaltigkeitsaspekten in Investmentprozesse Anlegern helfen kann, resilientere Portfolios zu bauen und langfristig bessere risikobereinigte Renditen zu erzielen.

Ebenso sind wir sind davon überzeugt, dass sich in der Gesellschaft ein Wandel in Richtung Nachhaltigkeit vollzieht. Unternehmen, Investoren und Regierungen stehen vor tiefgreifenden Kapitalumschichtungen. BlackRocks Nachhaltigkeitsansatz konzentriert sich auf zwei strukturelle Themen, die diesen Wandel vorantreiben.

Klimawende
Der weg zu Netto-Null erfordert eine Umgestaltung der gesamten Wirtschaft. Alle Unternehmen werden von diesem Wandel tiefgreifend betroffen sein. Der Übergang wird zwangsläufig komplex und schwierig sein, aber er ist für den Aufbau einer widerstandsfähigeren Wirtschaft, die mehr Menschen zugute kommt, unerlässlich.
Wir engagieren uns für das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis spätestens 2050.
Stakeholder-Kapitalismus
Es liegt auf der Hand, dass durch Einbindung aller Anspruchsgruppen, nicht nur der Aktionäre, Unternehmen besser die Veränderungen in der Welt verstehen und darauf reagieren können.
Wir helfen unseren Kunden, ihre sozialen und finanziellen Ziele zu erreichen, indem wir Nachhaltigkeit mit Rendite verknüpfen.

Wie man nachhaltig investiert

Bei BlackRock umfasst nachhaltiges Anlegen ein breites Spektrum von Strategien, die traditionelle Anlageansätze mit Erkenntnissen aus den Bereichen Ökologie, Soziales und Unternehmensführung (entsprechend den englischen Ausdrücken Environmental, Social und Governance, kurz ESG) verbinden, um sowohl finanzielle als auch zweckgerichtete Ergebnisse zu erzielen.

Wir unterscheiden grundlegend zwischen spezifischen nachhaltigen Anlageprodukten und der Integration nachhaltigkeitsbezogener Daten oder Erkenntnisse in bestehende Anlageprozesse.

Wir setzen auf absolute Transparenz und fundierte Informationsgrundlagen, um unseren Kunden klar aufzuzeigen, wie sich Nachhaltigkeitsaspekte auf Risiken und langfristige finanzielle Entwicklungen auswirken.

Als treuhänderischer Investor setzen wir uns für unsere Kunden, die Eigentümer der Vermögenswerte, ein. Als Grossanleger sind wir dazu in der Lage – und sehen uns in der Verantwortung –, die Unternehmen, in die wir investieren, zu überwachen, und auf konstruktive und vertrauliche Weise mit ihnen zusammenzuarbeiten, um Kundeninteressen zu wahren.

Kapitalrisiko. Diese Informationen sind nicht als Anlageberatung oder Empfehlung in Bezug auf irgendwelche Produkte oder Strategien aufzufassen. Die in diesem Dokument angesprochenen ökologischen, sozialen und die Unternehmensführung betreffenden („ESG“) Erwägungen können gegebenenfalls die Entscheidung eines Anlageteams über Anlagen in bestimmte Unternehmen oder Branchen beeinflussen. Die Ergebnisse können sich von Portfolios unterscheiden, die in ihrem Anlageprozess keine ähnlichen ESG-Erwägungen berücksichtigen.

Risiko für Ihr Kapital

Erinnern wir uns an das Autofahren vor 15 Jahren. Damals gab es Rück- und Aussenspiegel, um sich in den Strassenverkehr einzuordnen, rückwärts zu fahren und einzuparken.

Heute gibt es Kameras, Kollisionswarnsysteme und Parksensoren. Der technische Fortschritt verschafft Autofahrern einen besseren Überblick, damit sie bessere Entscheidungen treffen können.

Ähnlich ist es beim Anlegen. Grundlage ist immer noch die traditionelle Finanzanalyse. Aber die grössere Verfügbarkeit von Nachhaltigkeitsdaten gibt Anlegern heute einen ganzheitlicheren Blick auf die Unternehmen, in die sie investieren.

Was ist nachhaltiges Anlegen?

Bei der traditionellen Wertpapieranalyse können Risiken und Chancen im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) möglicherweise übersehen werden. Nachhaltiges Anlegen verschafft einen umfassenderen Überblick. So werden Unternehmen identifiziert, die besser aufgestellt sind, diese Risiken zu bewältigen – und Chancen zu nutzen. Zoomen wir mal näher ran.

Umweltbezogene Risiken

Umweltrisiken, wie extremes Wetter, steigende Meeresspiegel, Verschmutzung und Abfall bedrohen zunehmend die Rentabilität von Unternehmen. Solche, die extremen Wetterereignissen ausgesetzt sind oder in der Nähe von überschwemmungs- bzw. waldbrandgefährdeten Gebieten liegen, könnten mit negativen Auswirkungen auf ihre langfristige Performance konfrontiert sein.

Soziale Risiken

Produkthaftung, Gesundheit, Arbeitssicherheit, Datenschutz – sind alles Beispiele für Risiken mit einer sozialen Komponente. Werden z.B. Datensicherheitslücken übersehen, könnte das Unternehmen anfälliger für einen Hackerangriff sein, welches zu katastrophalen Folgen für den Aktienkurs führen könnte.

Governance-Risiken

Hier geht es um gute Unternehmensführung. Dazu gehören Qualität und Vielfalt des Verwaltungsrats, faire Vergütung, Transparenz. So können Governance-Risiken wie z.B. Betrug und Bestechung effektiv vermieden werden.         

Nachhaltiges Anlegen ist kein Ersatz für die traditionelle Finanzanalyse – vielmehr wird sie dadurch ergänzt und optimiert. BlackRock ermöglicht es Anlegern, ESG-Risiken im Rahmen ihrer Portfoliogestaltung richtig zu bewerten – und erleichtert den Einstieg mit Lösungen über die gesamte Bandbreite von iShares-ETFs und aktiven BlackRock-Fonds.

Unabhängig davon, wie Sie die Zukunft sehen, ist der langfristige Erfolg ein Ziel, das alle Anleger eint. BlackRock ist davon überzeugt, dass Anlagen, die E-, S- und G-Faktoren berücksichtigen, Ihnen dabei helfen können, ein langfristig erfolgreiches Portfolio zu bauen und einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt zu leisten.

Risiko für Ihr Kapital.

Die ESG-Anlagestrategie eines Fonds schränkt die Art und Anzahl der Anlagemöglichkeiten ein, die dem Fonds zur Verfügung stehen, und infolgedessen kann der Fonds schlechter abschneiden als andere Fonds, die keinen ESG-Fokus haben. Die ESG-Anlagestrategie eines Fonds kann dazu führen, dass der Fonds in Wertpapiere oder Industriesektoren investiert, die sich schlechter entwickeln als der Markt insgesamt oder als andere Fonds, die nach ESG-Standards geprüft werden. Darüber hinaus weisen die vom Indexanbieter ausgewählten Unternehmen möglicherweise keine positiven oder vorteilhaften ESG-Merkmale auf.

Dieses Material dient nur zu Informationszwecken und darf nicht als verlässliche Prognose, Finanzanalyse oder Anlagerat verstanden werden und ist keine Empfehlung, Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, noch ist es als Basis für die Übernahme einer speziellen Anlagestrategie zu betrachten.

Für Anleger in der Schweiz: Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um Werbematerial. Herausgegeben von BlackRock Investment Management (UK) Limited, einem von der britischen Financial Conduct Authority („FCA“) zugelassenen und beaufsichtigten Unternehmen mit Geschäftssitz 12 Throgmorton Avenue, London, EC2N 2DL, England, Tel. +44 (0)20 7743 3000. Registriert in England und Wales unter Nummer 2020394. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet. BlackRock ist ein Handelsname von BlackRock Investment Management (UK) Limited.

© 2021 BlackRock, Inc. Sämtliche Rechte vorbehalten. BLACKROCK, iSHARES, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK und WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN sind eingetragene und nicht eingetragene Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechtinhaber.

Was ist nachhaltiges Anlegen?

Egal, was Sie über die Zukunft denken: Langfristiger Erfolg ist ein Ziel, das alle Anleger eint. BlackRock ist davon überzeugt, dass Anlagen, die E-, S- und G-Kennzahlen berücksichtigen, Ihnen helfen können, ein langfristig erfolgreiches Portfolio zu bauen und dabei einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt zu leisten.

Erfahren Sie mehr über den Nachhaltigkeitsansatz von BlackRock:

ESG-Integration
Volle Einbindung umwelt-, gesellschafts- und unternehmensführungsbezogener Aspekte (ESG) in alle aktiven Portfolios und Kundenlösungen (ca. 3 Bio. USD an Vermögenswerten).
Investmentangebot
Eine breite Palette von Produkten, mit denen unsere Kunden ihre finanziellen und nachhaltigen Ziele erreichen können. Auch massgeschneiderte Lösungen sind möglich.
Investment Stewardship
Im Dialog mit Unternehmen, in die wir für unsere Kunden investieren, können wir, mit einer langfristigen Wertschöpfung vereinbare, Corporate-Governance-Praktiken fördern.

360°-Engagement für nachhaltiges Investieren1

Globus-Piktogramm
Globale Abdeckung
AUM weltweit: dedizierte Nachhaltigkeitsstrategien (353 Mrd. USD); Screening-Strategien (628 Mrd. USD); integrierte Strategien – Portfolios/Kundenlösungen (3,0 Mrd. USD).*
Schaltkreis-Piktogramm
Einblick in Nachhaltigkeit
Die einzigartige Verbindung aus Kompetenz, Technologie und Fokus, um ESG-Aspekte und deren Auswirkungen auf Risiken und Renditen klar zu deuten – und Chancen aufzuzeigen.
Piktogramm einer Gruppe von drei Personen
Führungskräfte
An 8 Standorten weltweit überwachen 40 Fachleute die ESG-Integration und entwickeln zusammen mit unseren globalen Investmentteams nachhaltige Anlageprodukte und -Lösungen.
Piktogramm eines Messgeräts
Anerkannte Performance
In allen 17 'Principles for Responsible Investment'-Kategorien erhielt BlackRock 2020 die Note A bzw. A+ ab und liegt damit über dem Medianwert für Vermögensverwalter.**

1 BlackRock Sustainable Investing, Stand: 31. März 2021. Alle Werte in $USD.
* Umfasst ESG Broad, ESG Thematic, Impact-Strategien und ausgewählte Screening-Produkte.
** Weitere Informationen zu den Principles for Responsible Investment (PRI) und deren Bewertungsmethodik finden Sie unter: https://www.blackrock.com/corporate/sustainability/pri-report

Führungskräfte

Paul Bodnar
Paul Bodnar
Global Head of BlackRock Sustainable Investing
Thomas Fekete
Thomas Fekete
Head of EMEA Investment Solutions
Meaghan Muldoon
Meaghan Muldoon
Global Head of ESG Integration
Eric Van Nostrand
Eric Van Nostrand
Global Head of Sustainable Investment Research
Chris Weber
Chris Weber
Global Climate and Sustainable Research

Glossar zu Investitionen ins Klima

  • Einbeziehung von finanziell wesentlichen Umwelt-, Sozial- und/oder Governance-Informationen in das Investment-Research und die Entscheidungsfindung, basierend auf der Überzeugung, dass nachhaltige Portfolios Anlegern bessere risikobereinigte Renditen bieten können.

  • Treibhausgase wie Kohlendioxid, Methan und Stickstoffoxid speichern die Wärme in der Atmosphäre. Die Emissionen stammen aus einer Vielzahl Aktivitäten (z. B. Energieerzeugung, Verkehr, industrielle Prozesse).
    Quelle: Greenhouse Gas Protocol, 31. März 2021

  • Im Dialog mit Aktienunternehmen fördern wir Corporate-Governance-Praktiken, die mit einer langfristigen Wertschöpfung für die Aktionäre vereinbar sind. Zusammen mit dem Stimmrecht ergibt sich Aktionären die Möglichkeit, ihre Meinung kundzugeben.

  • Konsequente Reduzierung aller vom Menschen verursachten Emissionen und Ausgleich der verbleibenden Emissionen durch Kohlenstoffbindung (z. B. Wiederaufforstung, Kohlenstoffabscheidung und -speicherung). Eine globale Verpflichtung zu Netto-Null legt einen Zeitplan für das Erreichen des im Pariser Abkommen geforderten Ziels von deutlich unter zwei Grad Celsius fest. Viele Netto-Null-Verpflichtungen von Ländern und Unternehmen zielen auf das Jahr 2050 ab, was mit den globalen Zielen zur Vermeidung katastrophaler Folgen des Klimawandels übereinstimmt.

  • Internationales Abkommen, um den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter zwei Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu halten und sich gleichzeitig zu bemühen, die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, dem wissenschaftlich gesicherten Schwellenwert, um die katastrophalsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Jedes Land muss den Beitrag, den es zur Minderung der globalen Erwärmung leistet, festlegen, planen und regelmässig darüber berichten.
    Quelle: Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, 31. März 2021

  • Risiken, die durch die drohende Zunahme von Schäden und Kosten für Unternehmen aufgrund sich verändernder Wettermuster und klimabedingter Naturkatastrophen entstehen.

  • Durch Messung des Erwärmungsbeitrags (Temperature Alignment) zeigt sich, wie stark ein Unternehmen, eine Regierung oder ein Portfolio auf eine Netto-Null-Wirtschaft im Jahr 2050 ausgerichtet ist. Temperature Alignment ist zukunftsorientiert. Bei der Messung werden nicht nur heutige Emissionen sondern auch das Potenzial zur weiteren Reduzierung von Emissionen in der Zukunft berücksichtigt.

  • Auswirkungen des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft auf die langfristige Rentabilität eines Unternehmens (z.B. geringere Gewinne für Energie).

    Quelle: BlackRock, 31. März 2021