SCHLUSS MIT DEN MYTHEN RUND UM NACHHALTIGES INVESTIEREN

Wichtige Fakten zu nachhaltigen Indexanlagen.

In unseren Augen ist die Zukunft des Investierens nachhaltig. Dank verbesserter Investmentdaten, differenzierterer ESG-Analysen und eines breiten Spektrums verfügbarer Produkte haben Anleger, die ein nachhaltiges Portfolio aufbauen möchten, eine größere Auswahl als je zuvor. Das rasante Wachstum der Branche führte jedoch zur Verbreitung einiger Mythen und falscher Vorstellungen über nachhaltige Indexanlagen. In diesem Leitfaden versuchen wir, diese Mythen zu entkräften und Anlegern das Wissen zu verschaffen, das sie für den Aufbau nachhaltigerer Portfolios brauchen.

Kapitalrisiko. Diese Informationen sind nicht als Anlageberatung oder Empfehlung in Bezug auf irgendwelche Produkte oder Strategien aufzufassen. Die in diesem Dokument angesprochenen ökologischen, sozialen und die Unternehmensführung betreffenden („ESG“) Erwägungen können gegebenenfalls die Entscheidung eines Anlageteams über Anlagen in bestimmte Unternehmen oder Branchen beeinflussen. Die Ergebnisse können sich von Portfolios unterscheiden, die in ihrem Anlageprozess keine ähnlichen ESG-Kriterien berücksichtigen.

Wichtige Fakten

LEITFADEN HERUNTERLADEN

Mythos 1: Es gibt keine einheitliche Definition für nachhaltiges Investieren und keine klaren Standards für den Aufbau eines nachhaltigen Portfolios.

Fakt: Es gibt mehrere Standardmethoden, um nachhaltig zu investieren. Indexanlagen können Ihnen helfen, Ihren Anlageansatz klar auf Ihre Nachhaltigkeits- und Finanzziele auszurichten.


Mythos 2: Nachhaltiges Investieren ist zu komplex, um es mit Indexanlagen umzusetzen. Es braucht ein aktives Management, um die Werte und Präferenzen abzubilden, die Anleger in Bezug auf ESG (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) haben.

Fakt: Mit Indexanlagen können Anleger ihre Nachhaltigkeitspräferenzen klar und konsistent über alle Engagements hinweg umsetzen.


Mythos 3: Die Manager von Indexfonds verfügen nicht über die notwendigen Stewardship-Instrumente, um Veränderungen zu bewirken.

Fakt: Manager von Indexfonds, die aktives Investment Stewardship betreiben, können sehr wohl langfristige Veränderungen bewirken.


Mythos 4: Nachhaltige Indexanlagen eignen sich für den Aktienbereich, nicht aber für Anleihen. Die ESG-Daten für Anleihen werden auch in Zukunft nicht die Qualität der Daten für Aktien erreichen.

Fakt: Nachhaltigkeitspräferenzen lassen sich in vielen Anleihesegmenten umsetzen; zudem sind die Treiber für die ESG-Nachfrage im Anleihenbereich ähnlich wie die bei anderen Anlageklassen.


Mythos 5: Nachhaltige Anlagen sind teuer.

Fakt: Mit Indexanlagen kann man zu  geringen Kosten nachhaltig investieren.


Mythos 6: Wer auf nachhaltige Indexanlagen setzt, muss Abstriche bei der Rendite machen.

Fakt: Die Performancedaten von ESG-Indizes widerlegen die verbreitete Annahme, dass beim nachhaltigen Investieren niedrigere Renditen in Kauf genommen werden müssen.

Quelle: BlackRock, per 30. April 2020. Diese Informationen sind nicht als Research, Anlageberatung oder Empfehlung in Bezug auf irgendwelche Produkte, Strategien oder ein bestimmtes Wertpapier aufzufassen. Sie dienen nur zu Veranschaulichungs- und Informationszwecken und können sich jederzeit ändern. Dieses Dokument wurde nicht von einer Aufsichtsbehörde oder Wertpapieraufsicht genehmigt.

Wollen Sie den Mythen auf den Grund gehen? Laden Sie jetzt unseren vollständigen Leitfaden herunter.

SCHLUSS MIT DEN MYTHEN RUND UM NACHHALTIGES

Wollen Sie der Sache auf den Grund gehen ?