Skip to content

Die Zukunft ist nachhaltig – auch für Investoren

Lange mussten sich Investoren entscheiden: an „ethischen“ Werten festhalten oder auf Wertentwicklung und Rendite setzen. Nun ist nachhaltiges Investieren ohne Abstriche bei der Rendite möglich.

Risiken im Zusammenhang mit Kapital. Alle Finanzanlagen bergen ein Risikoelement. Daher werden der Wert Ihrer Anlage und die Erträge daraus Schwankungen unterliegen und Ihr ursprünglicher Anlagebetrag kann nicht garantiert werden. ESG-Anlageberichte. Diese Informationen haben keinen offiziellen Charakter und können sich ändern. Sie dienen lediglich zur Veranschaulichung sowie als Hintergrund und eignen sich nicht für Research-Zwecke oder als Anlageberatung. Ebenso ungeeignet sind sie als Grundlage für Produkte, Strategie oder Wertpapier-Empfehlungen. Die Informationen wurden nicht von einer Aufsichts- oder Regulierungsbehörde genehmigt. Die Überlegungen zum Thema Umwelt, Soziales und Governance ("ESG") beeinflussen möglicherweise die Entscheidung eines Investmentteams, in bestimmte Unternehmen oder Branchen zu investieren. Die Ergebnisse können von anderen Portfolios abweichen, die andere ESG-Richtlinien in ihrem Anlageprozess verwenden.

 


Umweltbewusst oder nachhaltig zu investieren bedeutet zwangsläufig Verzicht auf Rendite – so lautete lange Zeit das Credo. Neuere Studien belegen dagegen: ESG-Investments, also Investieren unter Beachtung von Umwelt-, sozialen und Governance-Kriterien (Environmental, Social, Governance), müssen nicht mit Einbussen bei der Rendite einhergehen. Auch Untersuchungen von BlackRock zeigen: ESG-Indizes lagen in der Vergangenheit gleichauf mit traditionellen Indizes oder haben sich sogar besser entwickelt – bei gleicher Volatilität (mehr zu den Themen dieses Beitrages hier).

Nachhaltigkeit wirkt sich offenbar langfristig positiv auf die Unternehmensentwicklung aus. Ein Grund sind Parallelen zu anderen Qualitätsmerkmalen wie etwa einer starken Bilanz. So können Unternehmen, die nach ESG-Kriterien gut abschneiden, auch widerstandsfähiger im Abschwung sein.

Die Gründe dafür, dass nachhaltiges Investieren nun auch für den streng auf Risiken und Renditen blickenden Investor sinnvoll ist, sind vielfältig. 

Die Öffentlichkeit – und gerade die Jüngeren, die zunehmend in Führungs- und Entscheidungspositionen drängen – legt mehr Wert darauf, wie Unternehmen mit ihrer Verantwortung umgehen. Die Vorgaben in diesem Bereich werden zudem strenger – ein Vorteil für Unternehmen, die ihre Umwelt- oder soziale Verantwortung bereits ernst nehmen.

Ausserdem hat sich die Art und Weise, wie ESG-Investments und ESG-Indizes funktionieren, verändert. Die Zeiten, in denen rein ausschlussorientierte Filter die Investmentuniversen auf Unternehmen weniger Branchen verengten, sind vorbei. Entsprechend sind Investments deutlich vielfältiger geworden.

Die Frage für Investoren, die in die Zukunft blicken, lautet daher heute nicht mehr „Warum nachhaltig investieren?“, sondern „Warum nicht?“.

Natürlich sind noch nicht alle Probleme im Bereich ESG-Investing gelöst: Nicht alle Unternehmen werden analysiert, einheitliche Standards fehlen, Vergleichbarkeit ist kaum gegeben, auch gibt es wenig historische Daten. Diese Defizite können aber auch Chancen sein.

BlackRock ist daher der Überzeugung, dass zwar aggregierte ESG-Scores wichtige Informationen enthalten, aber auch andere Quellen mit aussagekräftigen Daten zur Verfügung stehen. Zu diesem Zweck haben wir eine grosse eigene Datenbank aufgebaut, in der ESG-Informationen kombiniert und durch zusätzliche Informationen ergänzt werden. Mit dem Einsatz neuer Technologien und innovativer Methoden werden wir eine neue Dimension der Analysetiefe erreichen.

Die Zukunft des Investierens ist nachhaltig – und schon heute gibt es eigentlich keine guten Gründe, darauf zu verzichten. Perspektivisch sollten sich Investoren aber nicht mit ESG-Scores zufriedengeben, denn diese greifen zu kurz. Investoren können beim Anlegen nach Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien von innovativen Ansätzen für einen tieferen Einblick wesentlich profitieren – jenseits der ESG-Ratings.

[1] Z. B. Corporate Sustainability: First Evidence on Materiality. Harvard Business School 2016

Mirjam Staub-Bisang
Senior Advisor to BlackRock’s Sustainable Investing Business
Nachhaltigkeit: Die Zukunft des Investierens
Wir diskutieren Trends welche die Veränderungen bei nachhaltigen Anlagen bestärken, und zeigen auf warum die Zukunft des Investierens nachhaltig ist.
Blick ins Detail (in Englisch) Blick ins Detail (in Englisch)

MKTGM0719E-892975-1/1