People & Money 2020
#changethestory

People & Money 2020

Der BlackRock People & Money Bericht handelt von Erkenntnissen, Wahrheiten & Möglichkeiten. So wie sich die Welt verändert, so verändert sich auch das Denken über Geld. Deshalb sind wir um die Welt gereist, um mit ihnen über diese komplizierte Beziehung zu sprechen. Dies ist ihre Geschichte. Je mehr wir zuhören, desto besser können wir handeln.

Zur Studie

Zum Artikel

Diese Umfrage* wurde zwischen November 2019 und Januar 2020 mit 26'814 Befragten in 18 Ländern durchgeführt. Die COVID-19-Krise hat einige der ausgemachten Trends noch verschärft sowie die Erkenntnisse über die Beziehung der Menschen zu Geld verstärkt.

Was wir in der Schweiz gehört haben

52%
sind interessiert, mehr über ESG-bezogene Optionen zu erfahren
66%
erkennen sich in investitionsbezogenen Anzeigen nicht wieder
23%
sehen die Zukunft negativ, obwohl sie für den Ruhestand sparen
50%
der Befragten sind an Ein-Klick-Dienstleistungen interessiert
Paragraph-2,Image Cta-2,Paragraph-3,Paragraph-4
Paragraph-5,Image Cta-3,Multi Column Teaser-2
Paragraph-6,Multi Column Teaser-3,Paragraph-7,Image Cta-4,Paragraph-8
Paragraph-9,Image Cta-5,Paragraph-10

Grünes Licht für mehr Nachhaltigkeit

Unser Bericht zeigt auf, dass die Chancen für nachhaltige Anlagen sowohl für Investoren als auch für Nicht-Investoren klar ersichtlich sind.

79% der Anleger, mit denen wir in der Schweiz gesprochen haben, sind der Meinung, es sei wichtig, mit den eigenen Investitionen einen positiven Einfluss auszuüben.

79% der Anleger, mit denen wir in der Schweiz gesprochen haben, sind der Meinung, es sei wichtig, mit den eigenen Investitionen einen positiven Einfluss auszuüben.

77% der Investoren wären bereit, auf nachhaltige Anlagen umzusteigen, falls alle anderen Faktoren unverändert blieben (z.B. Gebühren, Rendite).

48% würden gerne in einen Trend investieren, der mit ihren persönlichen Werten übereinstimmt. Wichtig ist aber auch, dass dieser Trend das grösste Potenzial für gute finanzielle Erträge aufweist (30%)

Ein Vermächtnis des Wandels
"Wir haben einen ‘tipping point’ erreicht: Mehr und mehr institutionelle wie private Investoren entscheiden sich für nachhaltige Anlagen. Im Vordergrund stehen Risikoüberlegungen, lässt sich doch die Resilienz nachhaltiger Anlagen in Krisenzeiten beobachten, aber " - Mirjam Staub-Bisang, Managing Director, Länderchefin bei BlackRock Schweiz
Ein Vermächtnis des Wandels

Die wichtigsten ESG-Themen

Die Wahrung der Menschenrechte ist das Hauptanliegen der Schweizerinnen und Schweizer (57%), dicht gefolgt vom Risiko des Klimawandels (55%). Die COVID-19-Krise hat das Interesse der Anleger an Umweltfragen und an sozialen Themen wie Menschenrechte oder Gleichberechtigung sowie an guter Unternehmensführung noch erhöht.

Die wichtigsten ESG-Themen

57% der Befragten sind besorgt, was Umweltfragen betrifft. 33% der Befragten machen sich Sorgen über soziale Themen. Und 38% der Befragten sind beunruhigt bezüglich Governance-Fragen.

Nachhaltigkeit: Der Megatrend

Eine Erkenntnis hat sich klar gezeigt: 4 von 5 Personen sind daran interessiert, in wichtige Megatrends zu investieren. Der Klimawandel wird als Trend mit den attraktivsten Chancen beurteilt (84%), gefolgt von demografischen Veränderungen (74%) und zunehmendem Wohlstand (72%).

Nachhaltigkeit: Der Megatrend

Das Wort verbreiten

Um nachhaltige Anlagen zu fördern, müssen wir deren Bekanntheitsgrad weiter erhöhen. Aktuell geben 84% der befragten Schweizerinnen und Schweizer an, dass sie über die Möglichkeit des nachhaltigen Anlegens grundsätzlich Bescheid wissen.

Spread the word
  • 21% der Schweizer Befragten sind mit dem Begriff des nachhaltigen Anlegens vertraut.
  • Die Mehrheit (72%) der Schweizer Befragten findet das Konzept des nachhaltigen Anlegens ansprechend.
  • 16% haben den Begriff noch nie gehört.

Eine Welt der Mythen

Mangelndes Wissen führt oft zu Missverständnissen. Über die Hälfte der Menschen auf der ganzen Welt sind der Meinung, dass nachhaltige Anlagen höhere Kosten (52%), ein höheres Risiko (43%) und Ertragseinbussen (49%) mit sich bringen.

A world of myths

Viele Menschen sind sich zudem nicht bewusst, wie Nachhaltigkeit gemessen wird (63%). Dies gilt für alle Altersgruppen, Regionen und Investoren im Vergleich zu Nicht-Investoren.

Einreissen von alten Mauern

Der Status quo und die alten Finanzsysteme halten neue Investoren fern. Als Industrie können wir daran arbeiten, mehr im Einklang mit der Gesellschaft zu stehen. Je mehr Hindernisse wir beseitigen, desto mehr Finanzzukunft können wir aufbauen.

Das letzte Tabu

Das Verhältnis der Menschen zu Geld ist kompliziert. Geld ist etwas, worüber viele nur ungern sprechen. Wir müssen den Menschen Sicherheit vermitteln und ihnen helfen, sich in Geldfragen wohl zu fühlen. Das schaffen wir, indem wir offen, vertrauensvoll und integrativ kommunizieren. Auf diese Weise steigern wir das finanzielle Wohlbefinden jedes Einzelnen.

Das letzte Tabu
Ständig dazulernen
"Die Schwierigkeit beim Investieren besteht darin, Emotionen von einem soliden, systematischen und strukturierten Ansatz zu trennen. Letzterer sollte immer den ersten Ansatz verdrängen." —Ed Gordon, Leiter iShares & Wealth Sales in der Schweiz
Ständig dazulernen

Führen wir Selbstgespräche?

Wie können wir erwarten, dass mehr Menschen Investitionen tätigen, wenn sie nicht verstehen, wovon wir sprechen? Es geht nicht nur darum zu wissen, was man sagt, sondern wie man es sagt.
Verwirrend
Verwirrend
der Befragten geben an, dass Anlageinformationen schwer verständlich seien.
Wahrnehmung
Wahrnehmung
betrachten sich selbst nicht als Anlegerin oder Anleger.
Unverhältnismässig
Unverhältnismässig
fühlen sich von der Werbung der Finanzindustrie nicht angesprochen.
Nichts für mich
Nichts für mich
stimmen der Aussage nicht zu, dass "Investitionen für Menschen wie mich sind".

Daumen hoch für die Technologie

Für die meisten Menschen ist Technologie hilfreich im Umgang mit Geld. Wir haben festgestellt, dass Anlegerinnen und Anleger zunehmend auf die Technologie setzen: Sie sehen den einfachen Zugang, die Bequemlichkeit, Klarheit und tiefe Kosten als Schlüsselvorteile.

Leichter Zugang
57% der Menschen weltweit schätzen den einfachen Zugang, den ihnen die Technologie rund um die Uhr zu ihrem Geld bietet.
Zuverlässig und transparent
47% der Menschen weltweit schätzen bei der Technologie die Zuverlässigkeit und Transparenz.
Weniger kostspielig
34% der Menschen weltweit schätzen die weniger kostspieligen Ratschläge, die ihnen die Technologie im Vergleich zu einer Finanzfachperson bietet.

Aber auch Daumen hoch für die Menschen

Wenn es um den Umgang mit Geld geht, sind menschliche Kompetenz und Interaktion nach wie vor wichtig. 58% der Befragten geben an, dass sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Technologie und Mensch bevorzugen, und 32% der Anleger empfehlen Nicht-Investoren, eine erste Investition bei einem vertrauenswürdigen Berater zu tätigen.

Aber auch Daumen hoch für die Menschen

Technologie ist also eine grossartige Unterstützung sowohl für Anleger wie auch für Berater. Dank der Technologie steigt im Idealfall das Vertrauen und die Transparenz zwischen Beratern und ihren Kunden. Ihre Bindung wird enger.

Der Wettlauf um Innovationen
"Vermögensverwalter und Kunden suchen zunehmend nach Technologien um ihre Anlagen besser zu verstehen. Kunden erwarten einen persönlichen Service, verbunden mit dem Zugang zu innovativen, digitalen Lösungen. Gute Technologie ist nicht mehr nur ein Nice-to-have." - Rebecca Gibergues, Kundenbetreuerin, Aladdin Wealth Schweiz
Der Wettlauf um Innovationen

Voraus denken

Wir haben die Menschen gefragt, was ihnen geholfen hätte, sich bei früheren finanziellen Entscheidungen besser zu fühlen. Sie erwähnten gleich mehrere technische Möglichkeiten:

Voraus denken

Die Realität rund um die Pensionierung verändert sich

Der Ruhestand hat eine neue Bedeutung bekommen. Vor COVID-19 war die Pensionierung einfach das Ende der Erwerbsarbeit. Nach COVID bedeutet es vermehrt, dass man trotz Ruhestand teilweise weiterarbeitet.

Obwohl es in den meisten Fällen nicht am fehlenden Geld liegt, zögern viele Anleger ihre Pensionierung hinaus. Sie scheuen sich davor, in die nächste Lebensphase zu treten, ohne ein stabiles Einkommen zu haben. Daher setzen sie vermehrt auf flexibles Arbeiten oder gründen ihr eigenes Unternehmen.

Besorgt um ihre Zukunft

Auch wenn viele Menschen mit dem Sparen begonnen haben, fühlen sie sich weder sicher noch gut gerüstet. Eine gründliche Vorbereitung auf die Pensionierung – insbesondere in finanzieller Hinsicht – wirkt sich jedoch positiv auf den Seelenfrieden aus.

Besorgt um ihre Zukunft
Sparen steht auf der Agenda
"Die Schweiz ist weiterhin ein Land der Sparer und es wird vor allem für die Altersvorsorge gespart. Allerdings nehmen die Bedenken der Menschen zu, ob die angesparten Gelder auch nach der Pensio­nierung einen komfortablen Lebensunterhalt ermöglichen." - Frank Rosenschon, Leiter Institutionelles Kundengeschäft Schweiz
Ich habe keinen Plan

Was wir tun können

Wir müssen die Dringlichkeit des Themas aufrechterhalten. Ziel sollte es sein, dass die Menschen vorsorgen. Damit sichern sie sich ab, wenn sie älter sind. Auch wenn viele Menschen wissen, dass ihre Vorsorgegelder nicht ihre einzige Einkommensquelle sein werden, sollte sie dieses Wissen nicht davon abhalten, zusätzlich in ihre Rente zu investieren.

Was wir tun können

Gemeinsam gesund bleiben

COVID-19-Unterstützung
Was sind die wahren Kosten einer Pandemie?
Soziale Auswirkungen
Wer wird bei der Erholung am meisten Hilfe benötigen?
Die BlackRock-Stiftung
Schreiben Sie die Geschichte für die Schwächsten neu.

Wie Menschen ihre Geschichte verändert haben

Durch "60 Second Docs Wealth" zeigen wir Erfolgsgeschichten. Sehen Sie, wie noch mehr Menschen finanzielles Wohlergehen erreichen können.