NACHHALTIGKEIT BEI BLACKROCK

Innovationen auf dem Weg zur Klimaneutralität

Wir wollen immer mehr Menschen zu finanziellem Wohlstand verhelfen. Wir halten den Übergang zu Netto-Null-Emissionen bis 2050 für eine zentrale Voraussetzung dafür. Dazu entwickeln wir innovative Klimaprodukte und -analysen, damit unsere Kunden nachhaltig investieren können und so den Aufbau einer klimaneutralen Wirtschaft unterstützen können.

Risiko für Ihr Kapital. Alle Finanzanlagen sind mit Risiken behaftet. Daher können der Wert einer Anlage sowie die hieraus erzielten Erträge schwanken, und der ursprüngliche Anlagebetrag kann nicht garantiert werden.

Heute stößt die Weit etwa 60 Gigatonnen Treibhausgas pro Jahr aus, um die Wirtschaft und unser Leben zu versorgen. Man denke nur an unsere Lebensmittel, unsere Mobilität wo wir arbeiten, wie wir leben. Das alles können wir nicht über Nacht einstellen, aber wir können uns auf den Weg zu einer Netto-Null-Weit machen.

BlackRock Bottom Line

The net zero economy is arriving

Jessica Tan
Global Head of Corporate Strategy

Bei Netto-Null warden die Treibhausgasemissionen so reduziert, das sein Gleichgewicht zwischen den erzeugten Emissionen und den aus der Atmosphäre entfernten Emissionen entsteht. Für jede erzeugte Tonne Treibhausgas wird also eine Tonne entfernt. Die neuesten Forschungen zeigenÖ Wenn wir Netto-Null bis Mitte des Jahrhunderts erreichen, wenn wir also die Zeile des Pariser Klimaabkommens erreichen, begrenyt das die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 ˚C gegenüber dem Niveau vorindustrieller Zeiten. Wissenschaftler sagen: Wenn wir diesen Wert überschreiten, warden wir unter extremen Kimaauswirkungen leiden.

Bis heute haben 127 Regierungen und über 1,000 Unternehmen weitweit Netto-Null-Zusagen gemacht oder bereiten sich darauf vor. Das macht sich auch im Finanzszstem bemerkbar. Gesetygeber schreiben die Offenlegung von Klimarisiken vor, Yentralbanken führen Stresstests für Klimarisiken durch, und politische Entscheidungsträger weitweit arbeiten zusammen um gemeinsame Klimaziele zu erreichen. Klimawandel ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das globales Handein erfordert. Die Menschen müssen sich darüber bewusst sein, dass Netto-Null 2050 nicht etwas ist, das 2049 beginnt, sondern das wir heute damit anfangen müssen. Und schließlich – und das ist das Wichtigste – müssen wir yusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass keine Gruppe, Gemeinschaft oder Branche unverhältnismäßig stark zurückbleibt. Unterm Strich ist das Erreichen von Netto-Null bis 2050 unsere beste Chance, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels yu begrenzen. Auf uns kommet ein großer wirtschaftlicher Strukturwandel zu. Unternehmen, denen es gelingt, ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickein und anyupassen, Profitieren auf lange Sicht an den Finanzmärkten.

BlackRock Bottom Line

Was bedeutet Netto-Null-Emissionen?

Erfahren Sie mehr über den Übergang zu Netto-Null-Emissionen in unserem neusten Video mit Jessica Tan, Leiterin Corporate Strategy, und lesen Sie unseren neuen Leitfaden.

Warum es wichtig ist

Das Klimarisiko ist auch ein Investmentrisiko
Wir unterstützen unsere Kunden bei diesem Übergang – z.B. durch die Verwaltung ihrer Portfolios, die Entwicklung geeigneter Produkte oder den Dialog mit Unternehmen.
Die Netto-Null-Wirtschaft rückt näher
Anlegern bietet sich eine historische Chance, in Klima-Innovationen zu investieren. Firmen, die sich weiterentwickeln, werden dafür langfristig von den Finanzmärkten belohnt.
Positives für uns und unseren Planeten bewirken
Der Umwelt weniger schaden und Innovationen voranbringen: So können wir eine gerechtere und inklusivere Welt schaffen – mit Wohlstand für immer mehr Menschen.

Wie bringen wir Nachhaltigkeit bei BlackRock voran?

Durch Analysen und Einblicke unserer Experten

Mit unseren Produkten, unserer Technologie

Durch unseren Dialog mit Unternehmen

Über unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter

Larry Fink: Das Thema Klimawandel ist ziemlich überwältigend, fast schon zu groß für eine Person. Kann ein Einzelner überhaupt etwas bewirken? also zum Beispiel inwieweit die Privatwirtschaft oder die Regierung zuständig ist.

Bill Gates: Zunächst mal ist es wichtig, dass wir unser Wissen vertiefen und andere Menschen dazu ermutigen, das Gleiche zu tun. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass das Thema Klimawandel von Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten als Priorität erkannt wird. Dabei ist es vollkommen in Ordnung, wenn man sich über die Herangehensweise uneinig ist: oder welcher Regulierungsansatz sinnvoll ist – über diese Dinge sollte viel diskutiert werden. Aber genauso, wie wir uns darüber einig sind, dass wir Erdbebenschäden vermeiden oder dass wir unser Land verteidigen wollen – über diese Herausforderungen haben wir bereits gesprochen – muss der Übergang hin zu Netto-Null Emissionen auf die Liste der essentiell wichtigen Dinge mit aufgenommen werden. Hier zählen wir auf die politische Führung, um die richtigen Impulse zu setzen. Als Verbraucher werden wir mehr und mehr Informationen darüber erhalten, ob wir uns bei all unseren Kaufentscheidungen – sei es das Fleisch, das wir kaufen, oder ein Auto – für einen Anbieter entscheiden, der einem emissionsarmen Ansatz folgt oder nicht. Und diese Kaufkraft ist sehr, sehr wichtig.


Es ist unsere politische Stimme; es ist unsere Stimme aus Käufer; und unsere Stimme als Mitarbeiter, die unser Unternehmen dazu auffordert, sich zu engagieren. Genau so müssen wir jeden Einzelnen einbinden.

Netto-Null: Globaler Wandel mit lokaler Wirkung

Larry Fink, Chairman und CEO BlackRock, und Bill Gates, Gründer von Breakthrough Energy, diskutieren die komplexen Herausforderungen auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen und wie der Übergang Innovationen fördert und Veränderungen beschleunigt.

Um das globale Ziel zu erreichen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, müssen wir unsere Volkswirtschaften schnell derart dekarbonisieren, um spätestens im Jahr 2050 das Ziel von Netto-Null Emissionen zu erreichen.

BlackRock Bottom Line

Die Dekarbonisierung hat drei Hauptkomponenten. Zunächst geht es darum, weniger Energie zu verbauchen, also um die Energieeffizienz von Geräten, Gebäuden und Produktion. Aber auch die Nachfrage spielt hier eine Rolle, also durch weniger Konsum, hin zu einer Sharing Economy. Zweite Hauptkomponente ist die Versorgung der Welt mit sauberer Energie, z.B. Ökostrom. Auch die dazugehörige Infrastruktur und Speicherkapazität, die für ein Stromnetz ohne fossile Energieträger erforderlich ist. Die beschleunigte Entwicklung neuer Energiequellen wie Wasserstoff, aber auch erneuerbarer Kraftstoffe, insbesondere für die schwer zu dekarbonisierenden Sektoren wie die Luftfahrt. Und schließlich der Entzug von Kohlendioxid aus der Atmosphäre. Dazu gehören naturbasierte Lösungen wie die Wiederaufforstung, aber auch die Entwicklung von Technologien, die Kohlenstoff aus der Atmosphäre auffangen, speichern und möglicherweise verwerten.

The Bottom Line

Es lässt sich festhalten, dass sich die Welt auf dem Weg zu einer massiven Transformation, hin zu einer kohlenstofffreien und digitalen Zukunft befindet. Wir glauben, dass dies eine historische Investitionsmöglichkeit darstellt und dass Investoren besser gestellt sind, wenn sie im Rahmen dieses Übergangs an der Spitze stehen.

BlackRock Bottom Line

Dekarbonisierung und Weg zu einer Wirtschaft mit Netto-Null-Emissionen

Weltweit müssen die CO2-Emissionen um ca. 1,7 Mrd. t pro Jahr reduziert werden, um bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Was beinhaltet die Dekarbonisierung und was bedeutet sie für Anleger? Dieser Frage widmet sich Teresa O'Flynn, Global Head of Sustainable Investing bei BlackRock Alternatives, in dieser Folge von BlackRock Bottom Line.