Megatrends statt Hypes?

BlackRock Redaktion
Ein Beitrag der
BlackRock Redaktion

Beitrag vom 23. September 2019

Von Themenfonds versprechen sich Anleger oft überdurchschnittliche Renditen. Dazu darf das Thema aber nicht einen vergänglichen Hype abbilden. Megatrends geben hier Orientierung.

Die Suche nach Renditen wird immer herausfordernder. Kein Wunder, dass Anleger ein immer größeres Interesse an thematischen Investments entwickeln – dies hat ganz aktuell auch Evy Hambro auf dem diesjährigen BlackRock Investoren Forum ins Spiel gebracht. Und er muss es wissen: Der erfahrene Fondsmanager mit einem langen Track Record in Rohstoff- und Sektorinvestments ist nämlich auch Global Head of Thematic & Sector Investing bei BlackRock.

Die Grundidee von Themenfonds schildert er ganz einfach: einen globalen Trend oder grundlegenden Wandel identifizieren und dann ohne geografische oder Branchenbeschränkungen in die Unternehmen investieren, die am ehesten davon profitieren dürften. Fertig! Ganz nebenbei können Themen, die auf starken Veränderungen basieren und damit Wachstumsimpulse nutzen, Anleger besser durch Zeiten zyklischer Risiken bringen.

Entscheidend dafür ist, strukturelle Themen zu identifizieren. Die zeichnen sich durch ihren langfristigen Charakter aus und Kräfte, die dauerhaft zu einer neuen Entwicklungsstufe führen. Beispiele gefällig? Die Automobilisierung Amerikas am Beginn des letzten Jahrhunderts. Binnen 20 Jahren waren 95% der Haushalte von der Pferdkutsche auf das Auto umgestiegen. Noch schneller setzte sich das Fernsehen durch: Während 1946 noch keine Apparate in amerikanischen Wohnzimmern standen, gehörten sie bereits 1960 zur Ausstattung in 90% der Haushalte.

Typischerweise müssen drei Faktoren zusammenwirken, damit sich ein Thema strukturell durchsetzt: regulatorische Kräfte, sozialer Druck und ökonomische Kräfte. Was das heißt, lässt sich derzeit am globalen Siegeszug der Elektromobilität ablesen: Strengere gesetzliche Vorgaben in Europa und vor allem in China, starke gesellschaftliche Sensibilität für Klimafragen und fallende Kosten in der Batterieproduktion wirken hier zusammen (Details dazu? Hier.)

Für den langfristig orientierten Anleger stellt sich darüber hinaus immer die Frage nach der Nachhaltigkeit eines Themas bzw. einer Veränderung oder eines Wandels. Hier kommen die Megatrends ins Spiel: Das sind transformative Kräfte, die die Weise, in der wir leben und wirtschaften, grundlegend verändern – global und unumkehrbar. Ein Thema, das gut in solchen auf lange Sicht wirksamen Trends verankert ist, hat bessere Aussichten, sich auch langfristig für Anleger auszuzahlen. BlackRock hat viel zu Megatrends geforscht und fünf globale Megatrends identifiziert (eine Zusammenfassung finden Sie hier.)

Thematische Investments genießen bei BlackRock besondere Aufmerksamkeit. Ein eigenes Team von Spezialisten kümmert sich um die Suche, Überprüfung und Definition von Themen für die langfristige Kapitalanlage: die Thematic Research and Investment Group (T.R.I.G). Sie arbeitet übergreifend für die aktiven Themenfondsprodukte von BlackRock und die passiven, die Anleger bei iShares erhalten. Denn letztlich unterscheiden sich die ersten Schritte der Themenfindung und -validierung nicht. Erst bei der Umsetzung gibt es Unterschiede: spezielle Indizes für regelbasierte Portfolios auf der passiven Seite und intensives Research und Analyse mit Auswahl von Einzelwerten auf der aktiven.

Die entscheidende Frage für Anleger und ihre Berater: Wenn beide Möglichkeiten bestehen – wann sollten aktive, wann Indexprodukte zum Einsatz kommen? Neben der Überlegung, welche Rolle im Anlageportfolio dem Themeninvestment zugedacht ist, gibt es vier Kernfragen, die sich Anleger stellen können:

  1. Wie breit ist das Investmentuniversum?
  2. Kann man die Gewinner von morgen schon heute klar identifizieren?
  3. Unterscheiden sich die Unternehmen im Anlageuniversum stark in ihren Zukunftsaussichten?
  4. Könnten IPOs gute Gelegenheiten für Anleger bieten?

Ein breites Universum, heute noch unklare Aussichten einzelner Unternehmen, eine starke Divergenz zwischen möglichen Gewinnern oder Verlierern und gute IPO-Chancen sprechen tendenziell dafür, bei einem Themeninvestment ein aktiv gemanagtes Portfolio vorzuziehen. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, kann ein Indexportfolio die bessere Wahl sein. Eine Übersicht der aktiven und passiven Themenfonds von BlackRock in unserer Basisbroschüre zu Megatrends und thematischem Investieren finden Sie hier.

 

MKTGH0919E-957377

 

 

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.

Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und bei den Fonds-Informationen.