Mit Big Data vorausschauen

BlackRock Redaktion
Ein Beitrag der
BlackRock Redaktion

Blog-Beitrag vom 10. September 2018

Big Data steht nicht einfach nur für die Analyse von mehr und andersartigen Daten. Kompetent angewendet kann es helfen, die künftige Geschäftsentwicklung eines Unternehmens schon früher zu erkennen. Ein Fallbeispiel.

Wer sich manchmal fragt, ob Big Data tatsächlich zusätzliche Investmentchancen aufdecken kann, dem sei eine aktuelle Fallstudie empfohlen (Details im PDF hier). Die handelt von einem – von dem – amerikanischen Burger-Brater, der Fastfood weltweit in die letzten Ecken der Welt gebracht hat. Im US-Heimatmarkt hat er letztes Jahr aufgeräumt, hat seine 14.000 Niederlassungen auf Vordermann gebracht und auch die „Speisekarte“ entschlackt. Die große Analystenpreisfrage war: Wird das Programm ein Erfolg(1)?

Schon vor Veröffentlichung erster Zahlen wurden Big Data-Spezialisten von BlackRock aktiv und werteten Daten aus, etwa anonymisierte Handy-Bewegungsprofile. Sie entdeckten zunehmenden Fußgängerverkehr im Umfeld der Filialen – kein schlechtes Zeichen. Big Data erlaubte aber auch eine ziemlich genaue geografische Zuordnung veränderter Aktivitäten. Auch hier waren die Ergebnisse für den Erfolg der Fastfood-Kette vielversprechend, denn Veränderungen zeigten sich insbesondere in wirtschaftlich starken Regionen – genau da, wo es ohnehin viele Filialen gibt.

Zum guten Schluss ergänzte die systematische, algorithmusgestützte Auswertung von Texten durch Analysten, dass sich die Marktstimmung bezüglich der Aktie des Unternehmens zu drehen begann.

Puzzleteil für Puzzleteil wurde von BlackRock-Spezialisten des Systematic Active Equity-Team (SAE-Teams) zusammengesetzt, das langjährige Investmenterfahrung und die technologischen Möglichkeiten von Big Data systematisch verknüpft.

Experten dieses Kompetenzzentrums von BlackRock sahen auf Basis ihrer Big Data-Analysen frühzeitig Zeichen einer günstigen Bewertung für Aktien des Fastfood-Riesen – Monate, bevor das Unternehmen Ergebnisse bekannt gab, die die vom Markt eingepreisten Gewinnerwartungen dann auch deutlich übertrafen.

Big Data kann also helfen, weiter vorauszuschauen und Investmentchancen früher zu erkennen. Und das SAE-Team von BlackRock hat schon unter Beweis gestellt: Es verfügt über die Ressourcen, die erforderlich sind, um Anleger von den Möglichkeiten von Big Data profitieren zu lassen.

 

1) Quelle zur Fallstudie: BlackRock, „Der Alltag wird immer smarter – Portfolios jetzt auch“, Seite 7, Juli 2018

 

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.

Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und bei den Fonds-Informationen.