Detroit Motor Show: Signale für Autobauer und Anleger weltweit

Januar 2019

BlackRock unterstützt Menschen rund um den Globus sowie die weltgrößten Institutionen und Regierungen bei der Erreichung ihrer finanziellen Ziele.
Wir bieten eine umfangreiche Palette an innovativen Lösungen, darunter Anlagefonds, Separately Managed Accounts (SMA), alternative Investments und iShares® ETFs. Wir arbeiten ausschließlich für unsere Kunden, die uns mit der Verwaltung von 6,84 Billionen USD* betraut haben und uns damit mehr Geld anvertrauen als allen anderen Investmentgesellschaften weltweit.

Mehr >
*Verwaltetes Vermögen zum 30. Juni 2019

Ab dem 13. Januar blickt die deutsche Automobilindustrie nach Detroit. Die wichtigste Automobilmesse wird wieder die zentralen Branchen-Themen für das kommende Jahr setzen – und Autobauer wie Anleger aufhorchen lassen.

Die deutsche Automobilbranche würde das Jahr 2018 wahrscheinlich gerne abhaken. Da bietet die Detroit Auto Show die perfekte Chance, den Blick nach vorne zu richten. Hier werden die Trends gesetzt, die sowohl für die Autobauer, aber auch für die Anleger interessant sind.

 


Für die Automobilbranche ist die Detroit Motorshow im Januar der Jahreshöhepunkt - und das bereits zum Jahresanfang. Hier setzt die Branche ihre Trendthemen für das gesamte Jahr. Dabei macht schon der Blick auf das Programm klar, wohin die Reise geht. Wichtig bleibt auch im Jahr 2019 das autonome Fahren, die Vernetzung von Fahrzeugen sowie die urbane Mobilität – und das alles unter den Vorzeichen der zunehmenden Elektro-Mobilität. Entsprechend tummeln sich auch immer mehr Unternehmen auf der Show, die bisher nicht in erster Linie im Automobilsektor tätig waren. Beispielsweise sind Hitachi, NVIDIA oder Intel in diesem Jahr mit von der Partie.


Künstliche Intelligenz als Megatrend

Die aktuellen Trends, die die Automobilbranche beschäftigen, finden in einem breiten technologischen Wandel ihren Niederschlag. Besonders bei künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen sprechen Experten inzwischen von einem Megatrend, der alle Lebensbereiche erfassen wird. Für das autonome Fahren stellt die künstliche Intelligenz sogar eine Schlüsseltechnologie dar: Software, die lernt, Situationen erkennt und entscheidet, muss die Informationen, die ihr die zahllosen Fahrzeugsensoren sowie Radar und Kameras liefern, zu korrekten Entscheidungen zusammenfassen. Aber auch im Bereich Robotik, Automatisierung und Internet of Things werden in den kommenden Jahren massive Veränderungen gesamte Industrien umkrempeln.


Neue Anlageziele Robotik …

Damit verändern sich auch die Anlagenziele für trendbewusste Anleger. Aus diesem Grund hat BlackRock verschiedene Produkte im Angebot, die interessierten Investoren offenstehen. Mit dem iShares Automation & Robotics UCITS ETF USD (WKN: A2ANH0) steht ihnen ein ETF zur Verfügung, der genau auf diesen Megatrend aufspringt. Die zunehmende Einbindung von Maschinen und die Automatisierung von Arbeit lassen die Nachfrage in den Sektoren entsprechend wachsen. Für das Jahr 2017 ermittelte das Statistikportal Statista, dass weltweit rund 2,1 Millionen Industrieroboter im Einsatz sind. Bis 2021 kommen noch einmal 1,7 Millionen Roboter dazu, eine Steigerung um 80 Prozent. Gleichzeitig wird der Roboter immer mehr zum Kollegen: als „Cobot“ (collaborative robots) hebt und schraubt der Roboter zusammen mit seinem menschlichen Kollegen, was dieser nicht alleine heben oder schrauben könnte.


… und Zukunft der Mobilität

Wer eher auf der Suche nach einer aktiven Anlage ist, könnte in BlackRocks Future of Transport Fund (ISIN LU1861214812) eine Alternative finden. Hier werden Unternehmen zusammengefasst, die Schlüsseltechnologien für die Mobilitätswende produzieren. Im Bereich der Hardware sind das vor allem Hersteller von Halbleiter-Produkten und Sensoren, die von der Zukunft des autonomen Fahrens profitieren werden. Gleichzeitig sind die neuen Technologien ressourcenintensiv, für Batterien, Motoren und Sensoren braucht es spezielle Rohstoffe – angefangen bei Kupfer bis zu Lithium und seltene Erden. Diese Lieferanten werden ebenso berücksichtigt wie Unternehmen, die Komponenten für Hightech-Bauteile herstellen. Mit LG CHEM LTD aus Südkorea ist beispielsweise einer der Weltmarktführer für die Herstellung von Kohlenstoffnanoröhrchen dabei. Ohne diese Nanoröhrchen sind moderne und leistungsfähige Akkus undenkbar. Eine weitere Gruppe von Unternehmen wiederum hilft öffentlichen Verwaltungen dabei, sich auf die neuen Anforderungen der E-Mobilität bei Ladesäulen und Stromnetzen einzustellen.


In den Wandel investieren

Mit Aktien der Automobilhersteller und der klassischen Zulieferer hatten Anleger im Jahr 2018 nur sehr begrenzt Freude. Doch national und international treiben viele Unternehmen die Modernisierung energisch voran und profitieren von den technologischen Fortschritten. BlackRock-Produkte können schon heute viele dieser Trends aktiv und passiv für Anleger erschließen.

Mit ETFs in Robotik investieren

Über den iShares Automation und Robotik ETF, haben Sie die Möglichkeit, in diesen Trend zu investieren.

Mit Fonds in die Zukunft des
Transportwesens investieren

Mit dem BlackRock Fonds „Future of Transport“, haben Sie die Möglichkeit, breit und aktiv gemanaged in diesen Trend zu investieren.

Nur für illustrative Zwecke. Die genannten Firmennamen dienen nur der Veranschaulichung der Anlagestrategie und stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dieser Unternehmen dar.

*BlackRock ist der führende ETF-Anbieter weltweit mit weltweit mehr als 800 ETFs (Stand: 30. Juni 2018). Keinem anderen Vermögensverwalter weltweit wird mehr Geld anvertraut als BlackRock mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt 6,3 Billionen US-Dollar (BlackRock, Stand: 30. Juni 2018).