Harmlos gegen schamlos – das große Finale

Felix Herrmann
Felix Herrmann, CFA
BlackRock Kapitalmarktstratege

BlackRock Marktausblick
20. Oktober 2020

Es war abzusehen. Mit Beginn der kälteren Jahreszeit steigt die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Europa wieder an – und das durchaus merklich. Die Vorsichtsmaßnahmen, die über die Sommermonate hinweg noch ausgereicht hatten, um das Virus in Schach zu halten, scheinen nun zu wenig zu sein. Und obwohl die Situation in Europa aktuell bei weitem noch nicht so dramatisch ist, wie sie es im Frühjahr war und obwohl niemand vom Anstieg ernsthaft überrascht sein dürfte, erschweren die höheren Fallzahlen eine Fortsetzung der wirtschaftlichen Erholung ganz erheblich. Trotz des Versuchs der Politik, die in diesen Wochen erneut schwere Entscheidungen treffen muss, einen flächendeckenden Lockdown zu vermeiden, werden gezielte Maßnahmen zur Eindämmung des Virus die Mobilität der Menschen einschränken. Gerade für den Dienstleistungssektor sind das keine guten Nachrichten. Zahlreiche Branchen von der Luftfahrt über den Touristiksektor bis hin zu Hotels und Gastronomie könnten zeitnah auf neue Hilfen von Seiten der Staaten angewiesen sein. 

Hochfrequente Echtzeitdaten belegen bereits jetzt, dass der dynamische und nahezu V-förmige Teil der Erholung hinter uns zu liegen scheint. Die Aussichten für das letzte Quartal dieses Jahres sind entsprechend trüber.     

Anleger reagierten in der vergangenen Woche mit Sorge auf die jüngsten Entwicklungen und flüchteten in Sicherheit. Die Rendite für deutsche Staatsanleihen fiel auf den niedrigsten Stand seit März. Das Schreckgespenst eines zweiten Lockdowns geistert umher und Stand heute weiß niemand, wie ernst die Lage über den Winter noch werden wird. Die gesammelten Erfahrungen mit dem Coronavirus bedeuten aber gleichzeitig, dass sich der Trade-Off zwischen Wirtschaft und Gesundheit verbessert hat, was man unter anderem an dem verbesserten Verhältnis von Neuinfektionen und Mobilitätsdaten in den letzten Wochen ablesen kann. Man kann unter dem Strich daher mit einigem Optimismus davon ausgehen, dass das gesammelte Wissen der Politik und der Wissenschaft in den letzten Monaten dafür sorgt, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der zweiten Welle bei weitem nicht das Ausmaß der ersten erreichen. Das Risiko, dass die wirtschaftliche Erholung der letzten Monate nicht nur pausiert, sondern in Teilen sogar rückabgewickelt wird, ist dennoch real. 

Immer realer wird auch ein harter Brexit. Das inszenierte Theater auf dem EU-Gipfel in der letzten Woche dürfte ohnehin nicht ernsthaft dafür ausgelegt gewesen sein, um tatsächlich eine Einigung herbeizuführen. Vielmehr ging es um klare politische Positionierungen für die Zeit nach der offiziellen Trennung genauso wie ein Scheitern der Verhandlungen vor allem politische und weniger wirtschaftliche Konsequenzen haben dürfte. Die Unternehmen auf beiden Seiten des Ärmelkanals hatten mehrere Jahre Zeit, sich auf einen harten Schnitt mit den Handelspartnern auf der jeweils anderen Seite vorzubereiten. Der Brief, den die britische Regierung in diesen Tagen an rund 200.000 Unternehmen verschickt, die mit der EU Handel treiben, dürfte nur noch für wenige Firmenchefs einen Erkenntnisgewinn bringen. Der harte Brexit ist bereits in den Köpfen der Menschen und er ist gelebte Wirklichkeit. 

 

Was das für Anleger bedeutet

Weniger der Brexit aber umso mehr die höheren Corona-Fallzahlen fügen sich aktuell in ein Gesamtbild an den Märkten ein, welches von Unsicherheit geprägt ist. Trotz zahlreicher ermutigender Nachrichten rund um das Thema Impfstoff werden Mobilitätseinschränkungen trotz all der gesammelten Erfahrung während der Pandemie kurzfristig kaum vermeidbar sein. Wichtig für Anleger ist jedoch: Es geht hier nicht um die Frage Lockdown ja oder nein sondern darum, wie die Nuancen des Mobilitätsrückgangs im Vergleich zum Frühjahr ausfallen. 

Kurzfristige Unsicherheit wird in diesen Tagen vor allem von der bevorstehenden US-Wahl erzeugt. Das zweite TV-Duell zwischen Trump und Biden am kommenden Donnerstag ist für Trump womöglich eine der letzten Chancen überhaupt, um das Momentum zu seinen Gunsten zu drehen. Bidens Vorsprung in den landesweiten Umfragen ist seit dem ersten Duell um rund zwei Prozentpunkte gestiegen – gleichzeitig sind die Schwankungen bei den Umfragen überschaubar und der Anteil der unentschiedenen Wähler ist deutlich geringer als vor vier Jahren. Sollte es Trump gelingen, den Rückstand auf seinen Herausforderer Biden zu reduzieren, könnte dies die Schwankungsintensität am Markt allerdings weiter erhöhen, da die Gefahr eines sehr engen Wahlausganges entsprechend steigt. Was Anleger derzeit am meisten fürchten, sind Unsicherheit und Unruhen im Land im Anschluss an den 3. November. Mit einem Präsidenten Biden haben die Märkte hingegen offenbar ihren Frieden gemacht, was auch daran liegen mag, dass etwaige Steuererhöhungen, die Biden anstrebt aus Marktsicht ausbalanciert werden durch eine verlässlichere Außenpolitik sowie ein Mehr an Staatsausgaben – letzteres insbesondere dann, wenn die Demokraten Repräsentantenhaus und Senat gewinnen sollten.

 

MKTGH1020E-1373408

Alle Meinungen und Schätzungen in diesem Dokument, einschließlich Renditeprognosen, spiegeln unsere Beurteilung bei Redaktionsschluss wider, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise nicht als zutreffend erweisen.

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.

Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und hier.

Zu beachten gilt, dass, verglichen mit entwickelteren Märkten der Wert der Anlagen aufgrund einer höheren Unsicherheit bezüglich der Funktionsweise dieser Märkte und Schwellenländer einer höheren Volatilität ausgesetzt sein kann.

Die hier dargelegten zukunftsgerichteten Erklärungen stellen die Beurteilung des Autors zum Datum dieses Materials dar. Zukunftsgerichtete Erklärungen beinhalten wesentliche Elemente subjektiver Beurteilungen und Analysen sowie deren Veränderungen und/oder die Berücksichtigung verschiedener, zusätzlicher Faktoren, die eine materielle Auswirkung auf die genannten Ergebnisse haben könnten. Tatsächliche Ergebnisse können daher möglicherweise wesentlich von den hier enthaltenen Ergebnissen abweichen.

Bei diesem Material handelt es sich um eine Marketinginformation. Es unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Dieses Material darf nicht als verlässliche Prognose, Finanzanalyse oder Anlagerat verstanden werden und ist keine Empfehlung, Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, noch ist es als Basis für die Übernahme einer speziellen Anlagestrategie zu betrachten. Die geäußerten Meinungen unterliegen möglicherweise Änderungen, sollten zugrunde liegende Umstände sich ändern. Die Informationen und Meinungen in diesem Dokument stammen aus eigenen und externen Quellen, die von BlackRock als verlässlich eingestuft werden, sind nicht unbedingt vollständig und ihre Richtigkeit wird nicht garantiert.
Dieses Dokument enthält zukunftsorientierte Informationen, die nicht rein auf der Vergangenheit basieren. Dazu zählen u. a. Projektionen und Prognosen. Es wird nicht garantiert, dass die gestellten Prognosen auch eintreffen. Wenn sich der Leser auf die Informationen in diesem Dokument verlässt, liegt das in seinem eigenen Ermessen. Dieses Material ist nicht an Personen oder Rechtseinheiten gerichtet, die Staatsbürger oder Gebietsansässige einem Staat, Land oder einer sonstigen Jurisdiktion, einschließlich der Vereinigten Staaten, sind (oder ihren Sitz dort haben), in dem/der Verbreitung, Veröffentlichung, Verfügbarkeit oder Verwendung dieses Dokuments gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstoßen oder BlackRock dazu verpflichten würde, bisher noch nicht erfüllten Registrierungs- oder Lizenzierungsanforderungen nachzukommen.

Bis zum 31. Dezember 2020 ist der Herausgeber BlackRock Investment Management (UK) Limited, ein von der britischen Financial Conduct Authority („FCA“) zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz 12 Throgmorton Avenue, London, EC2N 2DL, England, Tel. +44 (0)20 7743 3000. Registriert in England und Wales unter Nummer 2020394. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet. Eine Liste aller Aktivitäten, für die BlackRock zugelasssen ist, finden Sie auf der Website der Financial Conduct Authority. 

Falls Großbritannien aus der Europäischen Union (EU) austritt, ohne eine Vereinbarung mit der EU geschlossen zu haben, die es Unternehmen in Großbritannien erlauben würde, im Europäischen Wirtschaftsraum Finanzdienstleistungen zu erbringen („No-Deal-Brexit-Ereignis“), ist der Herausgeber dieser Materialien ab 1. Januar 2021:

  • BlackRock Investment Management (UK) Limited für alle Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums bzw.
  • BlackRock (Netherlands) B.V. für Länder im Europäischen Wirtschaftsraum,

BlackRock (Netherlands) BV, ein von der niederländischen Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassenes und beaufsichtigtes Unternehmen mit Geschäftssitz Amstelplein 1, 1096 HA, Amsterdam, Tel.: +31 020 549 – 5200, Handelsregister Nr. 17068311. Zu Ihrem Schutz werden Telefonate üblicherweise aufgezeichnet.

© 2021 BlackRock, Inc. BLACKROCK, iSHARES, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK, WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN und das stilisierte i Logo sind eingetragene und nicht eingetragene Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.