ESG-Integration

Weltweit wächst das Bewusstsein, dass massgebliche ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende (ESG-) Faktoren einen Bezug zur langfristigen Entwicklung eines Unternehmens haben. Daher streben immer mehr Anleger danach, Nachhaltigkeitserkenntnisse und -daten in ihre traditionellen Anlageprozesse einzubeziehen. Durch den verbesserten Zugang zu Daten, Erkenntnissen und Informationen über wesentliche ESG-Risiken und -Chancen in allen Bereichen des Anlageprozesses können wir insgesamt bessere Anleger werden.

Risiko für Ihr Kapital. Alle Finanzanlagen bergen ein Risikoelement. Daher werden der Wert Ihrer Anlage und die Erträge daraus Schwankungen unterliegen und Ihr ursprünglicher Anlagebetrag kann nicht garantiert werden.

Was ist ESG?

ESG wird häufig mit dem Begriff „nachhaltiges Anlegen“ verknüpft oder gleichgesetzt. Wir betrachten nachhaltiges Anlegen als Überbegriff und ESG als Daten- und Informationsquelle für die Identifizierung und Gestaltung unserer Lösungen.

ESG-Daten werden häufig als „nicht-finanzielle“ Informationen angesehen, da sie Bewertungskomponenten erfassen, die traditionell nicht in Bilanzen ausgewiesen werden. Die Bewertung von Unternehmen ist komplexer geworden, da ein immer grösserer Teil des Unternehmenswerts in immateriellen Vermögenswerten gebunden ist. ESG-Kennzahlen bieten Einblicke in diese immateriellen Vermögenswerte, wie etwa den Markenwert und die Reputation eines Unternehmens, denn sie erfassen Entscheidungen der Unternehmensleitung, die sich auf die operative Effizienz und die künftige strategische Richtung auswirken.

Ökologisch (E)
Ökologisch (E)
Umfasst Themen wie Klimarisiken, Ressourcenknappheit, Umweltverschmutzung und Abfall sowie ökologische Chancen
Sozial (S)
Sozial (S)
Beinhaltet Themen aus dem Bereich Arbeitskräfte und Produkthaftung, Risiken wie Datensicherheit und der Widerstand von Interessensgruppen
Unternehmens-führung (G)
Beinhaltet Themen rund um Corporate Governance und Unternehmensverhalten, z.B. Qualität und Effektivität der Unternehmensführung

Welche ESG-Aspekte als wesentlich betrachtet werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Anlagestil, Sektor/Branche, Markttrends und Anlageziel.

Bei der ESG-Integration geht es um die Verwendung von Forschungsergebnissen, Daten und Erkenntnissen bei Anlageentscheidungen.

Nachhaltigkeitsaspekte können zur langfristigen finanziellen Entwicklung eines Unternehmens beitragen. Daher kann die weitere Einbeziehung dieser Aspekte in Investment-Research-, Portfolioaufbau-, Portfolio-Überprüfungs- und Stewardship-Prozesse dazu beitragen, die langfristigen risikobereinigten Erträge zu verbessern.

esg-integration-graph

Quellen: BlackRock Sustainable Investing und Blackrock Investment Institute, Dezember 2018.
Hinweis: Die Tabelle dient lediglich zur Veranschaulichung 

ESG-Integration bei BlackRock

Unsere Aktivitäten zur Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in den Anlageprozess widerspiegeln die Vielseitigkeit der von uns betreuten Kunden und des Spektrums der von uns angebotenen Anlagestrategien und Anlageklassen. Bei BlackRock stellen wir all unseren Anlageteams Daten und Erkenntnisse zur Verfügung, um sie laufend über Nachhaltigkeitsaspekte zu informieren.

Jedes unserer Anlageteams ist für die Umsetzung von ESG-Ansätzen im Einklang mit seinem Investmentmandat verantwortlich und verpflichtet, seinen jeweiligen Ansatz durch eine formelle Stellungnahme zur ESG-Integration zu untermauern. Unsere Portfoliomanager können nützliche ESG-Informationen in ihre Anlageprozesse einbeziehen und diese Informationen ebenso wie andere finanzielle Informationen ignorieren oder betonen.

Lesen Sie die Richtlinien von BlackRock zur ESG-Integration

Dieses Material sollte nicht als Prognose, Research oder Anlageberatung aufgefasst werden. Es handelt sich nicht um eine Empfehlung, ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten jeglicher Art oder zur Auswahl einer Anlagestrategie.

MKTGM0120E-1053553