Skip to content

ESG-Integration

Das Bewusstsein dafür steigt, dass das langfristige Wachstumspotenzial eines Unternehmens mit sogenannten ESG-Faktoren zusammenhängt, also mit wesentlichen ökologischen, sozialen und die Unternehmensführung betreffenden Aspekten. Aus diesem Grund sind immer mehr Anleger bestrebt, Nachhaltigkeitskriterien und -daten in ihre Anlageprozesse einzubeziehen. Ein verbesserter Zugang zu Daten, Erkenntnissen und Wissen zu wesentlichen ESG-Risiken und -Chancen ermöglicht es uns, bessere Anleger zu werden.

Risiken im Zusammenhang mit Kapital. Alle Finanzanlagen bergen ein Risikoelement. Daher werden der Wert Ihrer Anlage und die Erträge daraus Schwankungen unterliegen und Ihr ursprünglicher Anlagebetrag kann nicht garantiert werden.

Was ist ESG?

ESG und «nachhaltiges Anlegen» werden oft in einem Atemzug genannt oder sogar synonym verwendet. Für uns stellt das nachhaltige Anlegen den Rahmen dar, innerhalb dessen wir mithilfe von ESG-Daten Entscheidungen treffen.

ESG-Daten werden gerne als nicht bilanzielle Informationen eingestuft, da sie bei der Bewertung von Unternehmen Aspekte erfassen, die üblicherweise nicht ausgewiesen werden. Dabei ist die Unternehmensbewertung insgesamt komplexer geworden, und immaterielle Werte spielen eine immer grössere Rolle. ESG-Kennzahlen können dazu beitragen, diese Werte, etwa das Ansehen einer Marke, besser zu verstehen. Denn die ESG-Kennzahlen bewerten Management-Entscheidungen, die wiederum die betriebliche Effizienz und die künftige strategische Ausrichtung beeinflussen.

Ökologisch (E)
Ökologisch (E)
Umfasst Themen wie Klimarisiken, Ressourcenknappheit, Umweltverschmutzung und Abfall sowie ökologische Chancen
Sozial (S)
Sozial (S)
Beinhaltet Themen aus dem Bereich Arbeitskräfte und Produkthaftung, Risiken wie Datensicherheit und der Widerstand von Interessensgruppen
Unternehmens-führung (G)
Beinhaltet Themen rund um Corporate Governance und Unternehmensverhalten, z.B. Qualität und Effektivität der Unternehmensführung

Welche ESG-Überlegungen dabei wesentlich sind, hängt vom Anlagestil, dem Sektor, den Markt-Trends und den Zielen des Kunden ab.

Was ist ESG-Integration?

ESG-Integration bedeutet, Research, Daten und Erkenntnisse zu nutzen, um Prozesse über alle Anlagetätigkeiten hinweg potenziell zu verbessern.

Nachhaltigkeitsthemen können zur langfristigen finanziellen Performance eines Unternehmens beitragen. ESG-Aspekte in Anlageresearch-, Portfolioaufbau- und Stewardship-Prozesse einzubeziehen, kann daher dazu beitragen, die langfristigen risikobereinigten Erträge zu steigern.

esg-integration-graph

Quellen: BlackRock Sustainable Investing und Blackrock Investment Institute, Dezember 2018.
Hinweis: Die Abbildung dient lediglich der Veranschaulichung

ESG-Integration bei BlackRock

Sowohl unsere Bemühungen, Überlegungen zur Nachhaltigkeit in unsere Anlageprozesse einzufliessen zu lassen, als auch unser Angebot an Anlagestrategien und Anlageklassen spiegelt die Vielfalt unserer Kunden wider. Wir stellen all unseren Anlageteams unsere Daten und Erkenntnisse zu Nachhaltigkeit zur Verfügung, um zu gewährleisten, dass sie in diesem Bereich gut informiert sind.

Jedes unserer Anlageteams ist dafür verantwortlich, ESG-Ansätze mit den jeweiligen Anlagestrategien und -zielen abzustimmen und umzusetzen. Ausserdem verpflichten wir die Teams, eine Erklärung zur ESG-Integration zu verfassen, die den gewählten ESG-Ansatz unterstützt. Unseren Portfoliomanagern stehen die erforderlichen Daten und Methoden zur Verfügung, um nützliche ESG-Aspekte in ihren Anlageprozess einzubringen und die entsprechenden Informationen nach Wichtigkeit zu bewerten, wie sie dies auch mit anderen Finanzinformationen tun.

Nachhaltige Anlagekonzepte

Dieses Material ist nicht als Prognose, Research oder Anlageempfehlung zu verstehen und stellt weder eine Empfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments oder -produkts oder zur Umsetzung einer Anlagestrategie dar.