Skip to content
NUR FÜR PROFESSIONELLE KUNDEN UND QUALIFIZIERTE ANLEGER

Aktive Aktienfonds von BlackRock - globale Schwellenländer, Asien und China

Unsere Fondspalette verstehen

BlackRock bietet eine Reihe breiter und regionaler Aktienstrategien an, die mit fundamentalen und systematischen Ansätzen verwaltet werden.

Unter der Führung von Andrew Swan, dem Leiter des Bereichs für fundamental aktive Aktienanlagen in globalen Schwellenländern (GEM), umfasst die Fondspalette von BlackRock das gesamte Spektrum der Schwellenländer und Asiens, einschliesslich einer Reihe von Fonds mit Fokus auf China. Für China bieten wir sowohl Onshore- als auch Offshore-Strategien an.

Mit unserer vielseitigen Fondspalette können wir für viele Anlegerportfolios den passenden Fonds anbieten.

Paragraph-2,Related Materials-1
Paragraph-3,Related Materials-2
Paragraph-4,Related Materials-3
Paragraph-5,Related Materials-4,Paragraph-6,Related Materials-5,Paragraph-7

Obwohl die globalen Schwellenländer stark zum Wachstum der Weltwirtschaft beigetragen haben, sind Anleger in dieser Anlageklasse grundsätzlich untergewichtet. Sie fürchten ihre Sensitivität gegenüber Schwankungen von Wechselkursen und Rohstoffpreisen sowie gegenüber makroökonomischen oder geopolitischen Gegenwinden.

In den letzten Jahren hat sich die Situation der Schwellenländer jedoch verbessert. Dafür sorgen robustere Staats- und Unternehmensbilanzen, eine sinnvollere Kapitalallokation und eine stärkere Ausrichtung auf die Interessen der Aktionäre.

Beispiele von Fonds aus der Palette der BlackRock Global Funds (BGF):

Asien umfasst 14 Länder und Währungen und befindet sich mitten in tiefgreifenden Reformen, die mit unterschiedlichem Tempo vorangetrieben werden. Damit kann die Region nicht mehr als eine homogene Anlagechance betrachtet werden.

Die häufig zu beobachtenden extremen Schwankungen in der Region erfordern zwar eine gewisse Risikobereitschaft und schrecken einige Anleger ab. Wir glauben jedoch, dass sich Asien jetzt an einem attraktiven Wendepunkt befindet.

Nach jahrelanger Stagnation ziehen die Gewinne der asiatischen Unternehmen endlich an. Zusammen mit der breiteren globalen Konjunkturerholung schafft dies ein allgemein freundliches Umfeld, in das entsprechend gerüstete Anleger eintauchen können.

Beispiele von Fonds aus der Palette der BlackRock Global Funds (BGF):

China ist ein Markt der Chancen. Mit dem Rückhalt der grössten Bevölkerung der Welt, der zweitgrössten Volkswirtschaft und einem zunehmend nachhaltigeren Wachstumskurs bieten die chinesischen Aktienmärkte Anlegern, die auf die strukturellen Veränderungen der chinesischen Wirtschaft setzen möchten, einen fruchtbaren Boden.

Dynamisch, lebendig und jetzt besser zugänglich als je zuvor, bieten chinesische Aktien Anlegern eine attraktive Chance, in den Wandel in diesem riesigen Land zu investieren.

 Beispiele von Fonds aus der Palette der BlackRock Global Funds (BGF)

Der Wandel beschleunigt sich

Als China zur zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt nach den USA aufstieg, war es für ausländische Investoren oft schwer, von den Wachstumschancen des Landes zu profitieren. Das ändert sich jetzt. Die Regierung will den Zugang zu den chinesischen Aktien- und Rentenmärkten verbessern und eine Angleichung an internationale Standards forcieren. Mit erheblichen Auswirkungen für Investoren, und zwar sowohl für Privatanleger als auch für grosse institutionelle Investoren. In China finden tiefgreifende Veränderungen statt, und es könnte sich vor allem auf lange Sicht als teuer erweisen, die sich daraus ergebenden Chancen zu ignorieren.

Positionen ausländischer Investoren in China
(in % des Onshore-Marktes)

investing in onshore china

Quellen: Wind, Stand: März 2019. Die Bestände ausländischer Investoren an Festlandaktien und -obligationen wurden auf Basis der Bestände im Rahmen des QFII-Programms und der Obligationenbestände im Rahmen von CIBM Direct bis 2013 sowie der Offenlegung der Bestände ausländischer Investoren an Aktien/Obligationen durch die chinesische Zentralbank (PBoC) ab 2014 geschätzt.

Obligationenkäufer sind willkommen

Der Aufschwung des chinesischen Obligationenmarktes geschah weitgehend ohne Beteiligung ausländischer Investoren – nur etwa 3% des Marktes mit einem Volumen von USD 12 Billionen befinden sich in ausländischer Hand. Dies dürfte sich schnell ändern. Dafür sprechen bessere Zugangskanäle und eine Angleichung an internationale Standards.

Seit April 2019 werden chinesische Staats- und Zentralbankobligationen in den Bloomberg Barclays Global Aggregate Index aufgenommen, und damit in eine wichtige Benchmark für die globalen Obligationenmärkte. Dies könnte unserer Einschätzung nach zu Zuflüssen aus dem Ausland in Höhe von USD 150 Milliarden führen – wenn man alleine die Anpassung der an den Index gekoppelten passiven Strategien betrachtet, die innerhalb von 20 Monaten bis Ende November 2020 erfolgen soll. Zum gegenwärtigen Marktwert entspräche dies etwa 6% des globalen Index. Unsere Schätzung könnte sich als konservativ erweisen, vor allem wenn der chinesische Obligationenmarkt, der bereits der zweitgrösste der Welt ist, sein aktuelles Wachstumstempo beibehält. Ausserdem sind hier die Zuflüsse noch nicht berücksichtigt, die wahrscheinlich aus aktiven Strategien kommen werden und die zwar umfangreich sein könnten, aber schwer vorhersagbar sind.

Eine Entscheidung für
hochwertige Aktien

Das Potenzial chinesischer Festlandaktien ist kaum zu übersehen. Mit mehr als 3000 börsennotierten Unternehmen bieten die in Shanghai und Shenzhen notierten A-Aktien Anlegern Zugang zu einem Markt, der in der Vergangenheit schwer zu bespielen war. Nach und nach wurden Beschränkungen abgebaut und die Marktliberalisierung schreitet voran. Heute können ausländische Anleger über das Stock-Connect-Programm bequem mit A-Aktien handeln und Liquidität managen, ohne die strengen Quoten einhalten zu müssen, die früher verlangt wurden.

Dass chinesische A-Aktien in wichtige Indizes einbezogen werden, macht sie von einer interessanten Anlageklasse zu einer Anlageklasse, in der man investiert sein muss. Im Jahr 2018 begann MSCI, chinesische A-Aktien in seine Indizes aufzunehmen. FTSE dürfte diesem Beispiel folgen. Zudem hat MSCI angekündigt, die Gewichtung von A-Aktien in seinen Indizes noch in diesem Jahr deutlich zu erhöhen. Häufig sind A-Aktien die einzige Möglichkeit für Anleger, in hochwertige chinesische Unternehmen zu investieren, die nachhaltige Geschäftsmodelle vorzuweisen haben, relativ unabhängig von politischen Entscheidungen sind und dabei ein hohes Wachstumspotenzial aufweisen, das auf steigenden Konsumausgaben und dem technologischen Fortschritt basiert.

Warum BlackRock für Anlagen in China

Die Chancen, die die beschriebenen Veränderungen mit sich bringen, nutzen Sie am besten mit einem verlässlichen Partner. Einem Partner, der nicht nur Experte für China ist, sondern seinen Sachverstand, seine Erfahrungen und sein Urteilsvermögen einsetzt, um Portfolios aufzubauen, die Ihnen ein optimales Engagement in den chinesischen Märkten ermöglichen. Das erfahrene Team von BlackRock vermittelt ein differenziertes Bild von China. Unser umfangreiches Angebot an Lösungen für aktive und Indexstrategien eröffnet Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich am chinesischen Markt zu engagieren.

Das Besondere an
unserem Konzept

Die gesamte Produktpalette umfasst mittlerweile verwaltete Vermögen (AuM) von über USD 25 Milliarden und wird von einem Team aus insgesamt 40 Investmentspezialisten unterstützt, die pro Jahr über 4000 Unternehmensbesuche durchführen. Im Durchschnitt verfügen unsere Portfoliomanager über 12 Jahre Erfahrung. Unsere Fachkompetenz in drei Regionen wurzelt im lokalen, vor Ort erworbenen Know-how unserer ressourcenstarken Teams. Ergänzt wird dies durch eine bahnbrechende Technologie, firmeneigene Risikomanagementsysteme und einen langjährigen breiten und tiefen Zugang zu den Unternehmensleitungen.

Unsere Teams geben ihr Bestes, um Ideen auszutauschen, Einschätzungen untereinander zu vergleichen und Denkweisen zu hinterfragen, wobei ihnen die Grösse und Reichweite von BlackRock zugutekommt. Dennoch gibt es keine Garantie für den Erfolg einer Strategie. Firmeneigene Technologieplattformen können zwar beim Risikomanagementbehilflich sein. Dennoch können Risiken nicht eliminiert werden.

Quelle: BlackRock, Stand: Ende Februar 2018.

Lernen Sie die
Portfolio-Manager kennen

 

Andrew Swan

Andrew Swan
Managing Director

Schwellenländer

 

Sam Vecht

Sam Vecht
Managing director

Gordon Fraser

Gordon Fraser
Director

Emily Fletcher

Emily Fletcher
Director

Stephen Andrews

Stephen Andrews
Managing director

Asien

 

Oisin Crawley

Oisin Crawley
Managing Director

Alethea Leung

Alethea Leung
Director

China

 

Shen Jeff

Jeff Shen
Managing Director

Rui Zhao

Rui Zhao
Director

BlackRock, Stand: Juni 2018, Änderungen vorbehalten.