FÜR QUALIFIZIERTE ANLEGER

BSF Style Advantage Fund

Der BSF Style Advantage Fund strebt nach positiven absoluten Renditen. Hierzu verbindet er Stilfaktoren – breit gefasste, dauerhafte Renditetreiber, die in Wissenschaft und Praxis allgemein anerkannt werden – innerhalb eines kostengünstigen Rahmens für liquide alternative Anlagen.

Preis und Performance anzeigen

Warum dieser Fonds?

Absolute Renditen durch Engagement in Stilfaktoren

Absolute Renditen durch Engagement in Stilfaktoren

   

Marktneutralität und sofortige Diversifizierung

Marktneutralität und sofortige Diversifizierung

   

Kosteneffizient, liquide und transparent

Kosteneffizient, liquide und transparent

   

Ein Update mit... Phil Hodges

Die wichtigen Fondsmerkmale auf einen Blick

 

Gründe, die für eine Anlage sprechen


BSF Style Advantage Fund


Überblick über die Performance, die Philosophie und das Team des BSF Style Advantage Fund.


Gute Gründe herunterladen

Fondskommentar



BSF Style Advantage Fund


Monatlicher Kommentar zur Wertentwicklung des Fonds und Ausblick.



Kommentar herunterladen

Anlagekommentar



BSF Style Advantage Fund


Anlässlich des Jahrestags: Kommentar zur Performance des Fonds in seinem ersten Jahr.


Kommentar herunterladen

Multi-Asset-Trend Broschüre


Investment Commentary

Anlageausblick von dem Multi-Asset-Team von BlackRock.

Broschüre herunterladen

Der BlackRock Strategic Funds (BSF) Style Advantage Fund ist in Luxemburg domiziliert. BlackRock Asset Management Schweiz AG, Bahnhofstrasse 39, CH-8001 Zürich, fungiert als Schweizer Vertreter und State Street Bank International GmbH, München, Zürcher Zweigniederlassung, Beethovenstrasse 19, CH-8002 Zürich, ist die Schweizer Zahlstelle. Der Prospekt, die Wesentlichen Informationen für die Anlegerinnen und Anleger, die Satzung sowie die jüngsten und sämtliche früheren Jahres- und Halbjahresberichte sind kostenlos beim Schweizer Vertreter erhältlich. Die Anleger sollten die in den Wesentlichen Informationen für die Anlegerinnen und Anleger und im Prospekt erläuterten fondsspezifischen Risiken lesen.
BlackRock Strategic Funds (BSF) ist eine in Luxemburg gegründete und ansässige offene Investmentgesellschaft, deren Anteile nur in bestimmten Gerichtsbarkeiten zum Verkauf angeboten werden. BSF-Anteile dürfen weder in den Vereinigten Staaten noch an US-Personen verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. BSF-bezogene Produktinformationen dürfen nicht in den Vereinigten Staaten veröffentlicht werden. Der Fonds ist gemäss Artikel 264 des Financial Services and Markets Act 2000 zugelassen. BlackRock Investment Management (UK) Limited ist die Vertriebsgesellschaft von BSF in Grossbritannien. Der Grossteil der vom britischen Aufsichtssystem eingerichteten Schutzbestimmungen sowie ein Schutz der Anleger im Rahmen des Financial Services Compensation Scheme sind nicht auf die Anteile des Fonds anwendbar. Einige BSF-Teilfonds verfügen über Pfund-Sterling-Anteile der Klasse A mit Reporting-Fund-Status, die bestrebt sind, die Anforderungen an den Status eines berichtenden Fonds in Grossbritannien zu erfüllen. Die Zeichnung von BSF-Anteilen ist nur gültig in Verbindung mit dem aktuellen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht sowie den wesentlichen Anlegerinformationen, die auf unserer Website zur Verfügung stehen. Verkaufsprospekte, wesentliche Anlegerinformationen und Zeichnungsunterlagen sind in bestimmten Gerichtsbarkeiten, in denen die Anteile des Fonds nicht zum Vertrieb zugelassen wurden, möglicherweise nicht erhältlich.

Fondspezifische Risiken:
Der Fonds investiert einen erheblichen Vermögensanteil, der auf andere Währungen lautet. Der/die Fonds kann/können in strukturierte Kreditprodukte, wie z.B. forderungsbesicherte Wertpapiere („ABS“), investieren, welche Hypotheken und sonstige Schulden zu einer oder mehreren Reihen von Kreditprodukten bündeln, die anschliessend an Anleger weitergegeben werden und für die in der Regel Zinszahlungen auf der Grundlage der Zahlungsströme aus den zugrunde liegenden Vermögenswerten geleistet werden. Diese Wertpapiere haben ähnliche Eigenschaften wie Unternehmensanleihen, bergen aber ein höheres Risiko, da die Einzelheiten der zugrunde liegenden Darlehen nicht bekannt sind, obwohl in der Regel Darlehen mit ähnlichen Konditionen gebündelt werden. Die Stabilität der Renditen von ABS hängt nicht nur von Zinsänderungen ab, sondern auch von Änderungen der Rückzahlungen der zugrunde liegenden Darlehen infolge veränderter wirtschaftlicher Bedingungen oder Umstände des Halters des Darlehens. Diese Wertpapiere reagieren daher möglicherweise sensibler auf wirtschaftliche Ereignisse, und unterliegen gegebenenfalls erheblichen Kursschwankungen und sind daher unter Umständen schwieriger und/oder nur teurer in schwierigen Märkten zu veräussern. Der Fonds kann in börsengehandelte Fonds (ETF) investieren, die (über einen Index) in Immobilien- und Rohstoffwertpapieren engagiert sind. Immobilienanlagen unterliegen negativen Änderungen der wirtschaftlichen Bedingungen, negativen lokalen Marktbedingungen sowie Risiken in Verbindung mit dem Erwerb, der Finanzierung sowie dem Besitz, Betrieb und der Veräusserung von Immobilien. Der zugrunde liegende Rohstoffindex konzentriert gegebenenfalls Anlagen auf ausgewählte Warentermingeschäfte multinationaler Märkte. Dies macht den börsengehandelten Fonds extrem abhängig von der Wertentwicklung der betreffenden Rohstoffmärkte. Der Fonds kann mehr als 10 % seines Nettoinventarwerts in Anteile von OGAW und/oder sonstigen OGA investieren. Im Vergleich zu den Volkswirtschaften der Industrienationen unterliegt der Wert von Anlagen in den Schwellenmärkten aufgrund von Abweichungen von allgemein akzeptierten Rechnungslegungsgrundsätzen oder aufgrund wirtschaftlicher oder politischer Instabilität unter Umständen einer höheren Volatilität. Der Fonds investiert in festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen ausgegeben werden, die im Vergleich zu Anleihen, die von Regierungen ausgegeben oder garantiert werden, einem höheren Ausfallrisiko bei der Rückzahlung des dem Unternehmen bereitgestellten Kapitals oder hinsichtlich fälliger Zinszahlungen an den Fonds ausgesetzt sind. Die vom Fonds angewendeten Strategien beinhalten den Einsatz von Derivaten, um die Verwendung bestimmter Anlageverwaltungstechniken zu vereinfachen, darunter die Errichtung von „Long-“ und „synthetischen Short-“Positionen sowie die Einrichtung einer Markthebelung zum Zwecke der Erhöhung des wirtschaftlichen Engagements eines Fonds über den Wert seines Nettovermögens hinaus. Ein solcher Einsatz von Derivaten führt gegebenenfalls zu einer Erhöhung des Gesamtrisikoprofils des Fonds. Anleger, die in diesen Fonds investieren, sollten wissen, dass es keine Garantie gibt, dass der Fonds eine positive Rendite generiert. Als ein Produkt für absolute Renditen verläuft die Wertentwicklung möglicherweise nicht parallel zu den allgemeinen Trends an den Aktienmärkten, da sowohl positive als auch negative Schwankungen der Aktien den Gesamtwert des Fonds beeinträchtigen. Der Anlageverwalter verwendet ein Risikomanagementverfahren, mit dem er das Engagement des Fonds in Derivaten kontrollieren und verwalten kann. Der Fonds ist als Dienstleister oder Gegenpartei in Finanzkontrakten gegebenenfalls in Unternehmen des Finanzsektors investiert. Die Liquidität in den Finanzmärkten ist stark beschränkt worden, was dazu führte, dass sich eine Reihe von Firmen aus dem Markt zurückgezogen hat oder, wie in einigen Extremfällen, insolvent wurde. Dies kann negative Auswirkungen auf die Aktivitäten des Fonds haben.