FÜR QUALIFIZIERTE ANLEGER

Investieren in trendige Roboter

05-Dez-2017
By BlackRock

Automatisierungsprozesse, Robotertechnik und Digitalisierung wälzen die Arbeits- und Lebenswelt um. Für Investoren eröffnen sich dadurch grosse Chancen.

Sie mähen den Rasen, saugen Staub und beantworten Fragen – Roboter sind in Privathaushalten auf dem Vormarsch. In der Industrie, Stichwort Industrie 4.0, sind vernetzte Roboter, Automatisierung und künstliche Intelligenz ohnehin derzeit die ganz grossen Themen. Die Produktion wird zunehmend verknüpft mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik, «Smart Factories» entstehen. Der Branchenverband IFR (International Federation of Robotics) schätzt, dass die Anzahl der eingesetzten Industrieroboter von 1,8 Millionen Ende 2016 auf über 3 Millionen 2020 steigen wird. Besonders hohe Wachstumsraten wurden für die Asien-Pazifik-Region mit einem Plus von 16 % im Jahr 2017 vorhergesagt, gefolgt von 9 % in Amerika und 7 % in Europa. Grundlage all dessen ist die Digitalisierung, welche die Vernetzung von Mensch und Maschine bzw. von Maschinen untereinander erst möglich macht.

Auswirkungen hat das auf verschiedenste Branchen, von der Autoindustrie über den Maschinenbau bis hin zu Logistik, Flugzeugbau, Landwirtschaft oder dem Gesundheitswesen. Wegen der weltweit steigenden Arbeitskosten erhofft man sich Effizienzsteigerungen und Einsparungen im grossen Stil.

Die Trends hin zu Automation & Robotik bzw. Digitalisierung werden auch als Megatrends bezeichnet. Darunter versteht man transformative Kräfte, die mit hoher Wahrscheinlichkeit unsere globale wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Landschaft in den kommenden Jahren prägen und fundamental verändern werden. Das heisst: Sie sind nicht nur hochwirksam sondern auch nachhaltig.

Für Investoren erwachsen daraus enorme Chancen. Dabei macht die Konzentration auf bestimmte Branchen wenig Sinn: So profitiert nicht jedes IT-Unternehmen vom Megatrend Automation & Robotik. Umgekehrt können zum Beispiel Roboter, gekoppelt mit künstlicher Intelligenz, in ganz vielen Branchen eingesetzt werden. Für Investoren ist also wichtig, genau zwischen einem Branchenfokus und den viel breiteren, branchenübergreifenden Themeninvestments zu unterscheiden.

Diversifikation bleibt dabei das Gebot der Stunde – daran hat sich nichts geändert. Daher bietet es sich zum Beispiel an, statt in Einzeltitel in Themen-ETFs zu investieren, die regelbasiert und zudem auch kostengünstig entsprechende Indizes abbilden. So gibt es ETFs auf Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern, von denen erwartet wird, dass sie besonders stark vom Megatrend Automation & Robotics profitieren werden. Erfasst wird eine breite Palette technologischer Spezialgebiete wie etwa die robotergestützte Fertigung, der Bereich tragbare Technologie oder die Nanotechnologie. Bei ETFs für ein Themeninvestment mit Fokus auf Digitalisierung sind es Unternehmen, denen die Digitalisierung besonders zugutekommen dürfte. So gibt es unter anderem in der Finanzdienstleistungsbranche derzeit viele Firmen, die Angebote für eine zunehmend technologieaffine Kundschaft entwickeln, etwa in den Bereichen elektronische Zahlungsverarbeitung, Asset Management oder auch Cyber Security.

Fest steht: Die Megatrends Automation & Robotik sowie Digitalisierung werden nicht verschwinden, sondern in den kommenden Jahrzehnten noch eher an Bedeutung gewinnen. Die Einbeziehung von Megatrends ins Investment in Form etwa von Themen-ETFs, als Beimischung und Ergänzung zu einem Kernportfolio, bietet daher handfeste Anlagechancen sowie das Potenzial für langfristig attraktive Risiko- und Renditeprofile.