Anleger haben seit den 1970ern die Möglichkeit, auf Index-Investing zu setzen, das sich seitdem grosser Beliebtheit erfreut. Heute gibt es Fonds, die praktisch jeden globalen Markt nachbilden.

Es gibt zwei häufig verwendete Anlageinstrumente im Bereich Index-Investing: traditionelle Index-Tracker-Fonds und börsennotierte Fonds (ETFs). Beide sind sich sehr ähnlich, zielen sie doch jeweils darauf ab, die Wertentwicklung eines Index (abzüglich der Gebühr) nachzubilden.

BlackRock bietet mehr als 300 Indexfonds in Form konventioneller Indexfonds und ETFs.

Aktienfonds


Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung unserer Index-Tracker-Fonds und ETFs für Schlüsselengagements:

Festverzinsliche Anlagen


Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung unserer Index-Tracker-Fonds und ETFs für Schlüsselengagements:

Auswahl eines Indexfonds


Der entscheidende Unterschied zwischen Index-Tracker-Fonds und ETFs besteht darin, wann und wie sie gehandelt werden.

Index-Tracker-Fonds ETF
Wie werden sie gehandelt
  • Handelsplattformen
  • Ein Börsenmakler
  • Viele Handelsplattformen
Wann werden sie gehandelt
  • Einmal täglich zu einem festgelegten Preis
  • Jederzeit während der Börsenzeiten

Warum BlackRock im Bereich Index-Investing

BlackRock war ein Pionier auf dem Gebiet des Indexing und legte in den 1970ern den ersten institutionellen Index auf (ursprünglich Wells Fargo, das von BlackRock übernommen wurde). Heute sind wir einer der grössten Anbieter von Index-Tracker-Fonds und ETFs. Wir bieten:

  • Ein umfangreiches Indexangebot mit über 300 Fonds, die sämtliche Anlageklassen abdecken
  • Einen disziplinierten Ansatz, der sich auf das Management der Rendite, des Risikos und der Kosten konzentriert
  • Eine hervorragende Kundenbetreuung
  • Eine starke operative Technologieplattform

Vorteile des Index-Investing


Indexfonds streben Diversifikation und eine Rendite an die in etwa der Marktrendite enspricht, dies bei niedrigen Managementgebühren. Hauptvorteile des Index-Investing:

  1. Diversifikation

    Indexfonds setzen sich aus einem breiten Portfolio einzelner Wertpapiere zusammen, sodass sie in der Regel die gleiche Diversifikation aufweisen, wie der Index, den sie nachbilden. Damit können sie helfen, das Risiko zu reduzieren, das sich durch die Investition in ein einzelnes Wertpapier ergibt.

  2. Kosteneffizienz

    Die durchschnittliche Managementgebühr eines Indexfonds ist in der Regel niedriger als die eines aktiv verwalteten Fonds, der in denselben Markt oder Sektor investiert.

  3. Transparenz

    Indexfonds verfolgen ein klares und transparentes Anlageziel. Es besteht darin, Ergebnisse zu erzielen, die denen des nachgebildeten Index entsprechen. Ausserdem besteht in der Regel hohe Transparenz hinsichtlich der Bestände des Indexfonds. iShares veröffentlicht beispielsweise die Bestände der einzelnen Fonds täglich auf der Unternehmenswebsite.

  4. Marktrenditen

    Indexfonds verfolgen das Ziel, die gleiche Rendite zu generieren, wie der Markt, den sie nachbilden (abzüglich der Gebühren). Hierzu investieren sie in dieselben Wertpapiere, die in dem jeweiligen Index enthalten sind. Indexfonds bieten jedoch nicht die Möglichkeit, eine Outperformance gegenüber der Benchmark zu erzielen.

  5. Effiziente Bausteine

    Indexfonds können den Grundstein für ein diversifiziertes Portfolio bilden, das ein kostengünstiges Engagement in einem bestimmten Marktsegment bietet.

  6. Zugänglichkeit

    Index-Tracker-Fonds und ETFs sind auf vielen Plattformen verfügbar, ETFs sind zudem an der Börse notiert und können über einen Börsenmakler gekauft werden.