Kurzzeitige Turbulenzen an den Aktienmärkten können die Nerven der Anleger auf eine harte Probe stellen. Ihre Entwicklung sollte jedoch in einem langjährigen Kontext gesehen werden. Zu leicht verlieren Anleger angesichts kurzfristiger Schwankungen das große Ganze aus den Augen. Nutzen Sie die Beraterkarte Marktschwankungen im Kontext sehen, um Ihren Kunden dabei zu helfen, aktuelle Entwicklungen in die richtige Perspektive zu rücken.

Front of Chart"

Europäische Aktienmarkterträge von 1970 bis 2014 (in %)

Recent market volatility in context - Chart front

Quelle: BlackRock, Thomson Reuters Datastream. Stellvertretend für die jährlichen Erträge aus Aktien wurde der MSCI EuropeIndex (Gesamtrendite) verwendet. Stand: Dezember 2014

So erläutern Sie Ihren Kunden die Grafiken

Die Aktienmarkterträge in den Jahren 1970 bis 2014 veranschaulicht die folgende Grafik, mit der Sie Ihren Kunden helfen können, die jüngsten Marktschwankungen in die richtige Perspektive zu rücken.

In Jahren wie 2011, in denen die Aktienmärkte Verluste verbuchten, können Anleger leicht den längerfristigen Trend aus den Augen verlieren. Die langfristige Ertragskurve des europäischen Aktienmarktes weist jedoch eine positive Neigung auf. Das bedeutet, die Wahrscheinlichkeit ist höher, einen positiven Ertrag zu erzielen als einen negativen. Im Beobachtungszeitraum fiel die Ertragsbilanz in 77% der Jahre positiv und in 23% negativ aus.

Unter den Jahren mit negativem Ertrag sticht 2008 mit einem Rückgang auf annähernd historische Tiefs hervor.

Im Jahr darauf erholten sich die Kurse jedoch wieder auf Niveaus unweit ihrer Höchststände.

 

Back of the chart

Die langfristige Perspektive ist entscheidend

Recent market volatility in context - Chart back

Quelle: DataStream, Bloomberg. Die Erträge basieren auf Angaben zum MSCI EuropeIndex (Gesamtrendite).

In den oben stehenden Grafiken ist eine hypothetische Anlage von 1.000 EUR von Dezember 1989 bis Dezember 2014 aus zwei verschiedenen Perspektiven dargestellt.

Perspektive 1 veranschaulicht die Ertragsentwicklung auf monatlicher Basis sowie das Auf und Ab des Marktes. Sie dürfte damit die Stimmung der Anleger widerspiegeln.

Perspektive 2 zeigt die Entwicklung des kumulierten Anlagebetrags über denselben Zeitraum. Auch hier ist das Vermögen Stressphasen und dem monatlichen Auf und Ab ausgesetzt. Über die Jahre ist jedoch ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

Fazit

Angesichts kurzfristiger Marktturbulenzen kann man als Anleger leicht den Überblick verlieren. Viele investieren ihr Erspartes jedoch mit einem deutlich längeren Anlagehorizont. Deshalb ist es wichtig, trotz zwischenzeitlicher Schwankungen die langfristige Perspektive nicht aus den Augen zu verlieren.

Zeit zu handeln

  • Analysieren Sie die Folgen der jüngsten Talfahrt am Markt für die Portfolios Ihrer Kunden vor dem Hintergrund einer langfristigen Anlagestrategie.
  • Helfen Sie Ihren Kunden, diese Entwicklung in einem größeren Zusammenhang zu sehen.
  • Empfehlen Sie Ihren Kunden eine auf ihre individuelle Situation abgestimmte Anlagestrategie.
  • Ziehen Sie aktive sowie passive Produktlösungen von BlackRock in Betracht.
  • Verwenden Sie weitere Beraterkarten für Ihre Kundengespräche.

Wichtige Informationen

  • Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Erträge und sollte bei der Auswahl einer Anlageklasse nicht das einzige Kriterium sein.
  • Alle Finanzanlagen sind mit gewissen Risiken verbunden. Daher können der Wert ihrer Anlage sowie die hieraus erzielten Erträge Schwankungen unterliegen, und der ursprüngliche Anlagebetrag kann nicht garantiert werden.

Beraterkarte herunterladen

RSM-1075