Schwierige Aufgaben für ertragsorientierte Anleger

Beim dem heutigen Zinsniveau und den geringen Erträgen aus festverzinslichen Anlagen müssen Anleger neue Wege beschreiten, um sich Quellen für regelmäßige Erträge zu erschließen.

Warum geht es nicht weiter wie bisher?

  • Anleger müssen heute höhere Risiken eingehen, um sich denselben Ertrag wie in der Vergangenheit zu sichern. Mit steigender Risikobereitschaft kann sich jedoch auch die Wahrscheinlichkeit von Wertverlusten erhöhen.

Ihre Kunden stehen also vor einem Dilemma: Sollen sie mehr Risiken eingehen, als ihnen eigentlich lieb ist. Oder sollen sie auf Ertrag verzichten?

Gehen Sie das Dilemma Ihrer Kunden an

Zielen Sie direkt auf das Dilemma – mit dem flexiblen BGF Global Multi-Asset Income Fund. Seine breite Diversifikation und der Fokus des Fondsmanagements auf ein striktes Risikomanagement können Ihren Kunden helfen, mehr Erträge zu erzielen und dabei weniger Risiken einzugehen als bei einem statischen ausgewogenen Portfolio aus Anleihen und Aktien.1

 

Suchen Sie das Gespräch mit Ihren Kunden

Nur noch halb so hohe Renditen wie vor der Finanzkrise

Chart

Quelle: BlackRock, Bloomberg, Datastream. Stand: 30. Juni 2015. Geldmarktinstrumente: Mittelkurs 3M-Einlagen in US-Dollar. US-Treasuries und deutsche Bundesanleihen mit 10 Jahren Laufzeit basierend auf Datastream BM Indizes. Globale Investment-Grade-Anleihen: Barclays Global Aggregate Corporate (USD). Globale Hochzinsanleihen: Barclays Global High Yield (USD). Globale Aktien: MSCI World; dividendenstarke Aktien: MSCI World High Dividend Yield. Schwellenländeraktien: MSCI EM. Schwellenländeranleihen: JPM GBIEM Broad Composite (USD). Bankkredite: S&P/LSTA Leveraged Loan Index. Vorzugsaktien: iShares S&P US Preferred Stock Idx. Fd. REITs: FTSE NAREIT All REITs Index. Rendite von Vorzugsaktien basierend auf der gleitenden 12-Monats-Rendite des iShares US Preferred Stock Index ETF (PFF).

1 Verglichen mit einem Portfolio von 50% Aktien und 50% Anleihen.